| 14.48 Uhr

Insolvenzverwalter bestellt
B.O.S.S. Medien GmbH stellt Betrieb ein

Goch. Schlechte Nachricht aus der Druckbranche: Die B.O.S.S. Medien GmbH, die in Goch ihren Sitz hat, stellt zum Jahresende ihren Betrieb ein. 70 Mitarbeitern wurde gekündigt. 

Zum Hintergrund: Geschäftsführer Dirk Engelen hat am 22. November 2016 beim Amtsgerich in Kleve den Antrag auf Aufhebung der Eigenverwaltung gestellt. Daraufhin wurde Rechtsanwalt Horst Piepenburg aus Düsseldorf zum Insolvenzverwalter bestellt.

Das Unternehmen, das sich durch Bücher in ausgezeichneter Druckqualität auszeichnete, war bereits Ende 2015 in finanzielle Schieflage geraten. Genauer gesagt war ein dramatischer Umsatzeinbruch vor etwa einem Jahr ursächlich für das sogenannte "Planverfahren in Eigenverantwortung". Das ist ein Instrument der Insolvenzordnung, bei dem der Geschäftsführer und ein vorläufiger Sachwalter gemeinsam einen Sanierungsplan entwickeln. Engelen damals: "Ich bin zuversichtlich, dass unsere Druckerei die Krise überwinden wird. Mitarbeiter, Lieferanten und Kunden ziehen an einem Strang."

Dieser Zuversicht folgt nun die Ernüchterung. "Die B.O.S.S. Medien GmbH wird von einem in der Druckbranche insgesamt atypisch schwachen Monat Oktober eingeholt, was nunmehr das Ende der Eigenverwaltung bedeutet", schreibt Engelen in einer Presseerklärung.

Mit dem Ende der Eigenverwaltung geht die Bestellung eines Insolvenzverwalters einher. Und das wiederum hat zur Folge, dass bis zum Ende des Jahres nur noch der vorhandene Auftragsbestand abgearbeitet wird. Den rund 70 Mitarbeitern wurde die Kündigung ausgesprochen.    

Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

B.O.S.S. ist insolvent


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.