| 00.00 Uhr

Goch/Kevelaer
CurryQ nach Kleve und Goch jetzt auch in Kevelaer

Goch/Kevelaer. Nachdem die Eheleute Brocks ihr Geschäft in der Hauptstraße aufgegeben haben, eröffnet Familie Quartier dort einen Imbiss.

Ab sofort gibt es die Currywurst der Familie Quartier auch in Kevelaer, in den Räumen der Gaststätte St. Joseph auf der Hauptstraße 51. "Als wir vor einigen Monaten erfahren haben, dass die Eheleute Brocks kürzer treten möchten, haben wir sofort Kontakt aufgenommen", sagt Lothar Quartier. Denn in Kevelaer eine CurryQ-Filiale zu eröffnen, war ein lang gehegter Wunsch der Familie Quartier, nachdem sie schon in Kleve, Goch und Kranenburg mit ihrer selbst hergestellten Currywurst zu Hause ist. "Wir freuen uns total auf Kevelaer", sagt Quartier. "Die Stadt ist sympathisch und für die Zukunft gut aufgestellt", lautet seine Einschätzung. Kevelaer sei auf die Verweildauer seiner Besucher eingestellt. Das ist das, was andere Städte erst noch schaffen müssten. "Diese Qualität hat Kevelaer schon durch seinen religiösen Hintergrund. Da ist Kevelaer Vorreiter."

Die Kevelaerer und ihre Besucher dürfen sich vor allem auf die Currywurst freuen. Darauf liegt schon dem Namen nach der Schwerpunkt bei CurryQ. Die Gäste können zwischen Bratwurst oder Krakauer, scharfer oder fruchtiger Soße wählen. "Wir möchten das klassische deutsche Schnellrestaurant sein. Wir wollen Klassiker bieten, die auch noch geschätzt werden", nennt Quartier das Konzept. Die Wurstspezialitäten stammen alle aus der eigenen Metzgerei in Kleve.

Neben dem gut bürgerlichen Mittagstisch bietet Curry Q ein tägliches Frühstücksbuffet, montags bis samstags gibt es das von 9 bis 12 Uhr für 6,90 Euro pro Person. Sonntags wird das Frühstück um Kaffeespezialitäten, Sekt, Obstsalat, Joghurt, Tomate und Mozzarella ergänzt. Das kostet 9,90 Euro pro Person. Das gibt es alles ab sofort. Erst im Januar, abseits von der Pilgersaison, wird CurryQ sein Erscheinungsbild ein bisschen verändern und es ist Zeit für einen kleinen Umbau. Bis dahin kann aber schon ordentlich geschlemmt werden, am Frühstücksbuffet oder Currywurst & Co. bis in die späten Abendstunden. Geöffnet hat das Restaurant jeden Tag von 9 bis 19 Uhr (saisonal bleibt das Lokal auch länger geöffnet). Einen schnellen Überblick über das vielfältige Angebot gibt es unter www.curryq.de.

(bimo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Kevelaer: CurryQ nach Kleve und Goch jetzt auch in Kevelaer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.