| 00.00 Uhr

Goch
Das mittelalterliche Weihnachtserlebnis

Goch. Das Kloster Graefenthal öffnet ab heute seine Tore für den Weihnachtsmarkt. Mittelalterliche und traditionelle Händler laden in Asperden auch am nächsten Wochenende zum Stöbern ein. Von Natalie Urbig

Die Vorbereitungen sind abgeschlossen: Schon seit einigen Wochen bastelte das Team rund um das Kloster Graefenthal an weihnachtlichen Dekorationen: Nach und nach verwandelte sich das Klostergelände in eine märchenhafte Weihnachtswelt. Denn ab heute öffnen sich die Torbögen für den Weihnachtsmarkt inmitten der historischen Kulisse. Zwischen Feuerkörben, Fackeln und Kerzenlichtern bieten traditionelle und mittelalterliche Händler in alten Gewändern ihre Waren an.

In diesem Jahr sind es mehr als 80 Aussteller. In den dekorierten Holzhütten finden die Besucher Geschenk- und Dekorationsartikel, darunter aufwendig gefertigte Handarbeiten, Schmuck, Bekleidung, winterliche Getränke und andere Köstlichkeiten. Das Aufgebot ist international: So gibt es etwa italienische Handschuhe, Herrenmode aus England, skandinavische Lakritze und Lederarbeiten aus Tschechien.

"Die Veranstaltung wird immer größer", sagt Emma Hogendoorn stellvertretend für das gesamte Team Graefenthal. So ziehen nicht nur die Besucher immer weitere Kreise, einige kommen aus den Niederlanden, Belgien, Düsseldorf und Köln - auch die Zahl der Aussteller nimmt von Jahr zu Jahr zu.

Neu sind etwa Schmuck- und Dekorationsstücke mit Steinen vom Niederrhein sowie Geschenkideen aus umweltfreundlichen und natürlichen Materialien.

Eine Besonderheit des Weihnachtsmarkts sind die mittelalterlichen Händler, die rund um das Klostergelände ihre Lager aufschlagen. Dazu gehört etwa die Gruppe "Zeit der Schwerter" mit ihrer Wollfärberei, ebenso wie die Wikinger, die Handwerk und Lederwaren mitbringen. "Tant und Trödel", darunter Mette, Felle, Lederschuhe und Liköre, gibt es im Kramerladen von Andreas Wilkin.

In der alten Schmiede bietet Heinz Maahs eine Weinverkostung an. Darüber hinaus können die Besucher zum ersten Mal in den Genuss von eigenem Graefenthaler Klosterbier und Käse kommen. Wer möchte, kann in diesem Jahr den Weg vom Parkplatz bis zum Klostereingang mit einer Pferdekutsche zurücklegen. An allen Markttagen gibt es rund um die Uhr ein Bühnenprogramm, das mit verschiedenen Chören, einer Brass Band, Spielleuten und Kapellen für die musikalische Untermalung sorgt.

Ein Höhepunkt im Programm sind die Feuershows. An jedem Abend finden sie bei Dämmerung auf dem Gastroplatz am Kloster statt. Das Team Graefenthal verspricht ein großes Spektakel mit Gauklern, Musikanten und Feuerspielen.

Seit 2012 organisiert das Team die Veranstaltung auf dem Klostergelände. Bei ihren Vorbereitungen legen sie viel Wert auf eine stimmungsvolle Atmosphäre: So wird bereits der Spaziergang über das mystische Gelände ein Erlebnis für die kleinen und großen Gäste.

In diesem Jahr beginnt der Weihnachtsmarkt schon am heutigen Freitag, 2. Dezember, von 17 bis 21 Uhr. Leser der Rheinischen Post können den Markt - durch einen Hinweis an der Kasse - von 17 bis 18 Uhr kostenfrei besuchen. Am morgigen Samstag hat der Markt von 12 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr geöffnet.

Erwachsene zahlen 3 Euro, Studenten und Rentner 2 Euro. Für Kinder bis 4 Jahren ist der Eintritt frei.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Das mittelalterliche Weihnachtserlebnis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.