| 00.00 Uhr

Goch-Uedem
Die Niederrheiner steigen auf die Fiets

Goch-Uedem: Die Niederrheiner steigen auf die Fiets
Am gesamten Niederrhein werden bis zu 30 000 Radler erwartet. Für sie gibt es ein großes Rahmenprogramm in den Kommunen. FOTO: Bsen
Goch-Uedem. Der Radwandertag erlebt seine 24. Auflage. Am Sonntag, 5. Juli, lässt sich die Landschaft an Rhein, Niers und Maas auf vielen Routen erfahren. Großes Rahmenprogramm in den Städten und Gemeinden des Kreises Kleve. Von Michael Klatt

Im vergangenen Jahr hat der Regen die Bilanz ein wenig, na ja, "verhagelt". Nur rund 4400 Wetterfeste, 1800 weniger als im Jahr zuvor, schwangen sich auf die Drahtesel. Das soll am Sonntag, 5. Juli, besser werden. Dann findet von 10 bis 17 Uhr der 24. Niederrheinische Radwandertag statt. Hans-Josef Kuypers, Wirtschaftsförderer des Kreises Kleve, gibt die Marke vor: "Ich wünsche mir kreisweit 6000 bis 7000 Starter." Allein zwischen Emmerich und Wachtendonk sind für sie 23 Routen ausgeschildert. Am gesamten Niederrhein werden bis zu 30 000 Radler erwartet. Die Städte und Gemeinden im Kreis Kleve haben ein großes Rahmenprogramm vorbereitet. Gut essen und trinken lässt sich überall. Es folgt die Übersicht in alphabetischer Reihenfolge.

Bedburg-Hau Die Gemeinde wird berührt von den Strecken 3, 5 und 6. Ab Qualburg können die Fietser drei Routen zwischen rund 33 und 55 Kilometer wählen nach Kalkar, Rees, Uedem, Goch, Emmerich und Kleve. Die ersten 150 Teilnehmer bekommen eine Überraschung. Der 1. Preis in der Verlosung ist ein Fahrrad. Für alle Fälle schützt ein Festzelt vor schlechtem Wetter.

Emmerich am Rhein Die Stadt liegt an den Routen 1, 6, 60 und 63 mit Distanzen von einer familienfreundlichen Kinderroute von 27 Kilometern bis zur Langstrecke von 66 Kilometern. Es geht zum Teil über die Grenze, zum Beispiel nach Rijnwaarden/Tolkamer. Als Wegzehrung gibt es für jeden eine Tüte Katjes. Hauptpreis bei der Tombola ist ein Ballonflug. Die größte startende Gruppe wird mit einem Wanderpokal belohnt.

Geldern Fünf Routen führen über die Herzogstadt: 10, 16, 19, 57 und 57k mit Längen von 34 bis 58 Kilometern und Verbindungen unter anderem nach Kevelaer, Straelen, Kerken und Issum. Am Wasserlauf des Marktplatzes wird eine Wohlfühloase eingerichtet mit Sonnenliegen, Sonnenschirmen, alkoholfreien Cocktails, Gegrilltem und Chill-Musik. Hauptpreis der Verlosung ist ein City-Rad.

Goch Wer auf den Routen 2, 5, 55 oder 65 unterwegs ist, mit Streckenlängen von 50 bis 62 Kilometern und unter anderem Kleve, Kranenburg, Weeze, Gennep und Nieuw-Bergen als Etappenorten, kann an der Nierswelle entspannt rasten. Ein Reparaturservice und eine E-Ladestation sind vor Ort. Ein Fahrrad ist der Hauptgewinn der Verlosung.

Issum Biergartenatmosphäre, Spiel und Spaß erwarten die Fietser in der spätbarocken Parkanlage von Haus Issum. Die Routen 10 (54 Kilometer) und 16 (45 Kilometer) führen dort entlang auf dem Weg unter anderem nach Geldern, Kevelaer, Sevelen und Sonsbeck. Für die E-Bikes gibt's neuen "Saft". Und für den Hauptgewinner der Verlosung ein Fahrrad.

Kalkar Durch diese Stadt führen die Routen 3, 5 und 8, die zwischen 50 und 65 Kilometer lang sind und unter anderem Rees, Xanten und Goch berühren. Es steht eine E-Bike-Ladestation bereit. Sehenswürdigkeiten sind unter anderem die St.-Nicolai-Kirche und die Wisseler Dünen.

Kerken Dort kreuzen sich die Routen 16, 19 und 20 von und nach unter anderem Geldern, Rheurdt, Straelen und Wachtendonk. Für Kinder steht eine Hüpfburg bereit. Gegen eine Gebühr von neun Euro kann ein grünes Niederrhein-Rad geliehen werden.

Kevelaer Auf vier Routen (7, 10, 57 und einer familienfreundlichen Strecke) lässt sich die Wallfahrtsstadt erreichen. Die längste ist 80, die kürzeste rund 30 Kilometer lang. Ab dem Infostand Roermonder Platz/Hauptstraße ergibt sich die Möglichkeit, die Stadt zu erkunden. Hauptpreis der Verlosung ist eine Ballonfahrt mit dem Kevelaerer "Aufsteiger".

Kleve Vier Routen (2, 6, 54 und 60) führen rund um die Schwanenstadt und von dort aus unter anderem nach Emmerich, Kranenburg, Plasmolen und Goch. Start und Ziel in Kleve ist am "Opschlag", wo unter anderem ein DJ Musik macht. Verlosungs-Hauptgewinn ist ein Gasgrill.

Kranenburg Die Routen 2, 4, 54 und 59 führen an der Gemeinde vorbei und verbinden unter anderem mit Groesbeek, Goch, Kleve und Zyfflich. Start und Ziel sind am Tourist-Infocenter Alter Bahnhof. Dort lässt sich auch die Draisine testen.

Rees Dort können die Radfahrer drei Strecken (1, 3, 18) zwischen 47 und 66 Kilometern wählen. Dabei geht's unter anderem Richtung Wesel und Xanten. Gegen 15 Uhr lässt sich der Umzug des Reeser Bürgerschützenvereins bewundern. Ein 250-Euro-Gutschein ist der Hauptpreis der Verlosung.

Rheurdt Dort treffen die Routen 16 und 17 aufeinander, 47 beziehungsweise 45 Kilometer lang mit Verbindungen unter anderem nach Issum, Geldern, Kamp-Lintfort und Moers. Start- und Durchgangspunkt ist am Haus Quademechels (Rathausstraße)

Straelen Auf dem Marktplatz gibt es die Wahl zwischen der rund 58 Kilometer langen Route 19 nach Arcen, Geldern und Kerken und der 51 Kilometer langen Route 20 nach Wachtendonk, Kempen und Kerken. Hauptpreis der Verlosung ist ein "Niederrhein-Wochenende" im Hotel "Straelener Hof."

Uedem Drei Routen hat die Gemeinde im Angebot vom Startpunkt Gaststätte Krühan (Gocher Straße 112) aus: die Rundstrecken 5, 7 und 8 von und nach unter anderem Kalkar, Xanten, Kevelaer Weeze und Goch.

Wachtendonk Die 56 beziehungsweise 54 Kilometer langen Routen 20 und 45 führen über die Niersfeste. Nachbarziele sind unter anderem Kempen, Nettetal, Straelen und Kerken. Start und Ziel ist auf dem Dorfplatz Wankum, wo sich unter anderem die Sommerkirmes verfolgen lässt. E-Bike-Fahrer finden in der Gemeinde fünf Ladestationen. Erster Preis bei der Verlosung ist ein Kabarett-Wachtendonk-Wochenende für zwei Personen.

Weeze Start und Ziel dort ist am Alten Markt. Zwei jeweils 50 Kilometer lange Routen stehen zur Wahl: die 7 Richtung Uedem, Sonsbeck, Winnekendonk und Kevelaer und die 65 nach Bergen und Goch. Hauptpreis der Verlosung ist ein Fahrrad.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch-Uedem: Die Niederrheiner steigen auf die Fiets


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.