| 00.00 Uhr

Goch
Drei Hochschulpreise vergeben

Forum Kreis Kleve: Verleihung des Hochschulpreises
Forum Kreis Kleve: Verleihung des Hochschulpreises FOTO: Evers, Gottfried
Goch. "Forum Kreis Kleve. Das Fachleute-Treffen für wirtschaftlich Interessierte": Landrat Wolfgang Spreen überreichte im Gocher Kastell die drei ersten Auszeichnungen an die Firmen Fluxana, Kersten GmbH und Haus Riswick. Von Matthias Grass

Rolf Becker ist ein Mann der klaren Gesten, heftet sich einen großen "Gefällt-mir"-Button von facebook an die Brust und sagt: "Wirtschaftsförderung Kreis Kleve – gefällt mir". Dabei klopft er auf den Button wie ein Fußballer aufs Vereinsabzeichen. Prof. Dr. Becker von der Hochschule Rhein-Waal gehört zu den ersten Preisträgern des neuen Hochschulpreises, der jetzt von Landrat Wolfgang Spreen beim traditionellen "Forum Kreis Kleve. Das Fachleute-Treffen für wirtschaftliche Interessierte" übergeben wurde, das in diesem Jahr im Gocher Kastell ausgetragen wurde.

Die Fluxana GmbH, Bedburg-Hau, das Landwirtschaftszentrum Haus Riswick, Kleve, und Kersten Maschinen GmbH, Rees, sind die Gewinner des ersten "Hochschulpreises der Wirtschaftsförderung Kreis Kleve". Sie teilen sich den mit 15 000 Euro dotierten Preis – dabei gehen jeweils 5000 Euro an die beteiligten Lehrstühle, die beteiligten Firmen bekamen eine gerahmte Zeichnung von Wilhelm Schlote, die er eigens für den Preis entworfen und 15 Mal mit seinen Buntstiften aufs Papier gesetzt hat.

Der erste, der als Zeichen der Auszeichnung das Schlote-Bild in der Hand halten durfte, war Fluxana-Geschäftsführer Dr. Rainer Schramm. Fluxana analysiert und prüft Inhaltsstoffe von Produkten und ihre Reaktionen mit Hilfe der Röntgenfluoreszenzanalyse. In der Zusammenarbeit mit der Fakultät Technologie und Bionik, hier Dr. Myin-Myint Sein und Prof. Dr. Marie-Louise Klotz, wird nach den flüchtigen Teilchen gesucht. Wie kann man sie halten, wie sie analysieren. Ein herausragendes Projekt der Zusammenarbeit. Und auch ein sehr frühes: Dr. Schramm hatte schnell die Zusammenarbeit mit der Hochschule gesucht.

Als Nächster bekam Dr. Wilhelm Wehren vom Landwirtschaftszentrum Haus Riswick das Schlote-Bild überreicht. Für das internationale Oktokopter-Projekt "Smart Inspectors", an dem unter anderem mehrere Fakultäten der Hochschule Rhein-Waal und Haus Riswick beteiligt sind und das von der Euregio gefördert wurde. Eine Drohne mit acht Rotoren (Oktokopter) trägt eine Kamera, die Ackerflächen scannen und analysieren kann.

Der Dritte im Bunde der Preisträger ist schließlich die Kersten Maschinen GmbH aus Rees. Die stieß auf Technik und Bionik-Dekan Prof. Dr.-Ing. Thorsten Brandt. Geschäftsführer Georg Kersten suchte eine innovative Weiterentwicklung für seine Produktlinie mit Multifunktionsgeräten für den Garten- und Landschaftsbau. Brandt und Kersten arbeiten dabei an einem Fernsteuersystem, das die gefährlichen Einsätze hinter diesen Maschinen, wie bei der Pflege von Autobahnhängen, sicherer machen wird. Ein Projekt, das schon im Frühjahr 2013 auf der Fachmesse "DemoPark" präsentiert werden und 2014 serienreif sein soll.

Applaus für alle Preisträger gab's vom Publikum – 400 Gäste füllten das Gocher Kastell ausverkaufsreif: Sie waren wegen des Preises, aber auch wegen der von WfG-Geschäftsführer Hans-Josef Kuypers organisierten Referenten gekommen. Auf der einen Seite der Duisburger FOM-Professor Christian Rüttgers, der über den drohenden Führungs- und Fachkräftemangel ab 2030 sprach, wenn die Baby-Boomer-Generation der 1950er und 1960er in Rente geht und die "Generation Y" der 1980 und 1990er Jahrgänge ans Ruder kommt. Eine Generation, die großen Wert auf eine Balance zwischen Leben und Beruf lege, so Rüttgers.

Ganz anders wiederum der "Stargast" des Abends, Hermann Scherer. Sein Entertainment zum Thema "Jenseits vom Mittelmaß - Spielregeln für die Pole-Position in den Märkten von Morgen" fesselte ebenso, wie er informierte und amüsierte. Genug Stoff zur Diskussion zu einem freundlichen Alt im Anschluss.

Internet: Bilderstrecke unter www.rp-online.de/goch

(RP/ac)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Drei Hochschulpreise vergeben


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.