| 00.00 Uhr

Goch
Ehemaligentreffen 50 Jahre Leni-Valk

Goch. Am 20. April 1966 wurden an der "Städtischen Realschule für Jungen und Mädchen" die ersten Schüler begrüßt. Dieser Tag jährt sich in dieser Woche zum mittlerweile 50. Mal. Zur Erinnerung an Leni Valk, eine junge Gocher Jüdin, die im KZ Sobibor ermordet wurde, wurde die Schule 1979 in "Leni-Valk-Realschule" umbenannt. Anlässlich dieser Namensänderung fertigte der Klever Künstler Dieter von Levetzow ein Relief Leni Valks an, das im Eingangsbereich der Schule als stetige Mahnung gegen das Vergessen dient.

Alle rund 4000 Schüler, die ihre Schullaufbahn an der Realschule absolvierten, sind daher am Samstag, 4. Juni, ab 19.30 Uhr zu einer Wiedersehensparty ins Pädagogische Zentrum eingeladen.

Die überregional bekannte "Central-Park-Band", die Hits von Simon & Garfunkel covert, und die Gocher Band "Vintage 69" werden die Gäste durch den Abend begleiten. Karten können vorab im Sekretariat der Leni-Valk-Realschule und bei der Kultourbühne im Gocher Rathaus für acht Euro erworben werden; an der Abendkasse für zehn Euro.

Da nur ein begrenztes Parkplatzangebot zur Verfügung steht, werden alle Interessenten gebeten, Fahrgemeinschaften zu bilden oder wenn möglich aufs das Auto zu verzichten. Weitere Informationen gibt es auf der Homepage der Leni-Valk-Realschule.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Ehemaligentreffen 50 Jahre Leni-Valk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.