| 00.00 Uhr

Gerd Halmanns
Ein Comic über die Region

Gerd Halmanns: Ein Comic über die Region
Gerd Halmanns freut sich über das Projekt. FOTO: Seybert
Goch. Der Vorsitzende des Historischen Vereins von Geldern und Umgegend über das deutsch-niederländische Projekt.

Geschichte als Comic, das kannte man bisher durch die Asterix-Reihe. Jetzt soll es die Historie des Gelderlandes als bunte Bilder geben. Wer hatte die Idee dazu?

Gerd Halmanns Die "Macher" der niederländischen Fernsehserie "Ridders van Gelre" wollten für das Gelderland einen Comic, nachdem die Provinzen Zeeland und Noord-Brabant ihre Geschichte schon mit viel Erfolg in ein ein solches Bilderbuch umgesetzt hatten.

Wer steht denn alles hinter dem Projekt?

Halmanns Weil die Geschichte des Gelderlandes grenzüberschreitend ist, arbeiten Niederländer und Deutsche zusammen. Das Konzept wird von einer Arbeitsgruppe entwickelt, zu der der regionale Fernsehsender "Omroep Gelderland", das Museumsnetzwerk "Erfgoed Gelderland", die Stiftung "Geldersch Landschap en Kastelen", die historische Vereinigung Zutphen, Kloster Graefenthal bei Goch und der Historische Verein für Geldern und Umgegend gehören.

An welche Zielgruppe wendet sich der Comic?

Halmanns In erster Linie an Kinder im Grundschulalter, darüber hinaus aber an alle, die Freude an Comics und an der geldrischen Geschichte haben.

Wer ist für die Zeichnungen und den Text zuständig?

Halmanns Als professionellen Zeichner konnten wir Danker Jan Oreel gewinnen, der schon den Geschichts-Comic der Provinz Zeeland angefertigt hat. Den Text verfasst der Historiker René Arendsen, der dem niederländischen Fernsehpublikum auch als einer der "Ridders van Gelre" bekannt ist. Unser Historischer Verein sorgt für die Übersetzung und Bearbeitung der deutschsprachigen Ausgabe.

Wann soll der Comic erscheinen? Und wie umfangreich soll er werden?

Halmanns Wir hoffen, dass er im März 2019 auf dem Markt ist. Geplant sind 48 großformatige Seiten.

Wer sorgt für die Finanzierung?

Halmanns Wir haben bereits die Zusage einer Förderung durch die Euregio Rhein-Waal, dazu durch den Prins-Bernhard-Cultuurfonds. Dazu läuft zurzeit noch eine "Crowdfunding"-Kampagne. Auch die Mitglieder unseres Vereins unterstützen mit ihrem Beitrag das Projekt und werden dafür ein Comicbuch erhalten.

Welche Hindernisse müssen noch überwunden werden?

Halmanns Wir müssen aus vielen spannenden Ereignissen in der Geschichte des Herzogtums Geldern das Richtige auswählen. Das ist nicht einfach. Dazu planen wir für den nächsten Sommer ein Treffen von Grundschulklassen aus Geldern, Goch, Zutphen und Nimwegen. Sie sollen Entwürfe für den Comic bewerten und in historischen Kostümen mittelalterlichen Alltag nacherleben.

Wo kann man sich weitere Informationen zu diesem Vorhaben holen?

Halmanns Im Netz unter www.hv-geldern.de oder unter cultuurenerfgoedlab.nl/grenzeloos-gelre.

DIE FRAGEN STELLTE MICHAEL KLATT

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gerd Halmanns: Ein Comic über die Region


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.