| 00.00 Uhr

Goch
Ein Leben zwischen Malta und Graefenthal

Goch. "Michael Franz Severin Sinsteden - ein Leben zwischen Malta und Graefenthal" ist der Titel eines Buches, als vierte Veröffentlichung im Rahmen der Graefenthaler Schriftenreihe. Herausgeber sind der Förderverein Kloster Graefenthal e.V. und der Pagina Verlag GmbH, Goch. Nur durch die finanzielle Unterstützung der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze wurde die Herausgabe des 224 Seiten starken, mit geschichtsträchtigen Fotos und Dokumenten illustrierten Werkes, ermöglicht. Große Verdienste hat sich der Autor, Hans-Georg Steiffert erworben, der auf die Hilfsbereitschaft verschiedener Personen und Institutionen in Deutschland, Irland und Malta zurückgreifen konnte. So war die Bereitschaft eines in Irland lebenden Urenkels von Michael Franz Severin Sinsteden, dem Autor das Familienarchiv zur Verfügung zu stellen, die Grundlage der Schrift. "Sinsteden ist von einiger regionaler Bedeutung, da er nach der Säkularisierung die ehemalige Zisterzienserinnenabtei Graefenthal erwarb und wesentlich zum Erhalt der heute noch in Teilen bestehenden Klosteranlage beitrug", sagte Hans-Georg Steiffert bei einem Pressegespräch in der großen Remise des Klosters Graefenthal. Daran nahmen neben dem Autor der 2. Vorsitzende des Fördervereins, Michael Urban, die Projektbeauftragte Anke Helbing, Schatzmeister Hans van Bergerem, Franz Engelen vom Pagina Verlag/Druckerei B.o.s.s. Goch, Thomas Müller, Vorsitzender des Vorstandes der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze und Jochen Rademacher, ebenfalls von diesem Geldinstitut, teil. Steiffert erläuterte die Tätigkeit von Sinsteden, der 1756 in Bockum geboren wurde und 1849 in Graefenthal starb. Sein Wirken sowohl in der französischen Verwaltung zur Franzosenzeit als auch die des Klever Kreisdirektors nach dem Abzug der Franzosen aus dem Rheinland sei von Bedeutung. In diesen Funktionen sei Sinsteden am Niederrhein bekannt. "Gänzlich unbekannt war bisher sein Leben vor seiner Übersiedlung nach Kleve (1800), seine Tätigkeit im Habsburger Dienst, seine Rolle als kaiserlicher Botschaftssekretär beim Johanniterorden in Malta und seine zunächst schwierigen Versuche, in seiner alten Heimat wieder Fuß zu fassen", führte der Verfasser des Buches aus. Die vorliegende Schrift versuche, den biografischen Rahmen Michael Franz Severin Sinstedens zu skizzieren. Darüber hinaus kommt Sinsteden in der Veröffentlichung des Fördervereins Kloster Graefenthal ausgiebig selber 'zu Wort'. Dazu gehören beispielsweise umfangreiche persönliche Aufzeichnungen sowie ein Briefwechsel mit Graf von Spreti. "Die Wiedergabe ermöglicht es, einen Blick in einen bisher weitgehend unbekannten Abschnitt seines Lebens zu werfen", stellte Steiffert fest. Das Buch zeige einen Mann mit einem ungewöhnlichen und abwechslungsreichen Lebensweg, zumal als Spross einer niederrheinischen Bürgerfamilie. Von Werner Stalder

Erhältlich ist die Neuerscheinung über den Buchhandel (ISBN 978-3-944146-97-3) zum Preis von 14,95 Euro. Mitglieder des Fördervereins Kloster Graefenthal erhalten die Schrift für 10 Euro.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Ein Leben zwischen Malta und Graefenthal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.