| 00.00 Uhr

Goch/Kevelaer
Erstes Madonnari-Festival im Forum Pax Christi

Goch/Kevelaer. 20 Künstler aus aller Welt malen am Wochenende mit Kreide religiöse Motive. Publikum wählt das schönste Bild. Von Bianca Mokwa

Die Idee hatte Frederike Wouters. Sie kann sich noch gut an ihre erste eigene Straßenmalererfahrung erinnern. Das war ein Bildnis mit Kreide auf Spanplatte und hängt heute noch hinter Plexiglas bei ihren Eltern. Auf Spanplatten werden auch die 20 Künstler am Samstag und Sonntag ihre Kunstwerke verewigen. Geschuldet ist das dem Kopfsteinpflaster in Kevelaer. Bemalt werden die zwei mal zwei Meter großen Spanplatten im Forum Pax Christi. Unter der Glaskuppel und damit völlig wetterunabhängig, freut sich Frederike Wouters für ihre Kollegen.

"Das ist unverwechselbar Kevelaer", sagt Bernd Pool, Leiter des Stadtmarketings und nennt noch weitere Unterschiede zu anderen Straßenmalwettbewerben in der Region. Gerade in dem Jahr, in dem Kevelaer 375 Jahre Wallfahrt feiert, sei das Thema Madonnen-Malerei natürlich besonders naheliegend. "Es sind alles christlich-religiöse Motive", erklärt Frederike Wouters. Ob aber Madonna oder eine biblische Szene gemalt werde, dass können die Künstler völlig frei entscheiden. "Das sind alles sehr herausragende Künstler", verspricht die Kevelaererin. Am Ende gibt es keine Jury-Entscheidung, sondern das Publikum kann über sein Lieblingsbild abstimmen. "Im Forum Pax Christi steht eine Abstimmungsbox", erklärt Eva Wältermann vom Kevelaerer Stadtmarketing. Am Sonntag um 17 Uhr ist die Prämierung.

Gemalt wird Samstag von 9 bis 19 Uhr und Sonntag von 9 bis 16 Uhr im Forum Pax Christi. Die Besucher sind also Zeuge, wie aus der rohen Spanplatte nach und nach ein Kunstwerk wird. Die Künstler dürften gerne angesprochen werden, ermutigt Frederike Wouters. Auch wenn nicht alle Deutsch oder Englisch sprechen. International bedeutet, dass die Künstler unter anderem aus der Ukraine, Mexiko, Frankreich und Italien stammen. In Italien hat das Madonnari-Festival eine lange Tradition. Das ist gerade an Mariä Himmelfahrt in Grazie di Curtatone groß gefeiert worden.

Ein zusätzlicher Anreiz, die Stadt zu besuchen, dürfte der verkaufsoffene Sonntag sein. Jochen Rademacher vom Hauptsponsor, der Verbandssparkasse Goch-Kevelaer-Weeze, ist vom Erfolg des ersten Madonnari-Festivals in Kevelaer überzeugt. "Wir freuen uns auf das Wochenende. Diese Veranstaltung hat es verdient, richtig gute Resonanz zu bekommen." Das Malen auf Spanplatten hat in Kevelaer außerdem den Vorteil, dass die Bilder nicht so vergänglich sind. Die vier Quadratmeter großen bemalten Platten sollen im Anschluss in den Räumen der Sparkasse und in Schaufenstern in Kevelaer zu sehen sein. "So kann das Festival noch lange nachwirken", sind Frederike Wouters und Bernd Pool überzeugt. Außerdem können die Bilder auch käuflich erworben werden. "Die Hälfte des Erlöses geht an den Künstler, die andere Hälfte ist für das nächste Festival", erklärt die Kevelaererin.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Kevelaer: Erstes Madonnari-Festival im Forum Pax Christi


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.