| 00.00 Uhr

Uedem
Ferienspaß in Uedem

Uedem: Ferienspaß in Uedem
FOTO: Evers Gottfried
Uedem. Hauptthema in diesem Jahr waren Indianer. Zwischendurch gab es Ausflüge in die Umgebung. Von Sabrina Peters

Mit den bunten Spinnen der Ballonkünstlerin Kaja springen die Kinder des Ferienspaßes des Jugendzentrums Focus in Uedem im Garten der Einrichtung umher. "Die ist ganz giftig", sagt ein Junge und hält dabei das achtbeinige Ballontier Betreuerin Jana Bonouvrie vors Gesicht. "Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß sie haben", meint Bonouvrie daraufhin. Trotz teilweise schlechten Wetters machten die rund 40 Kinder beim Uedemer Ferienspaß, der in diesem Jahr erstmals vom Focus veranstaltet wurde und gestern mit einem großen Abschlussfest zu Ende ging, das Beste daraus.

In den acht Tagen reihte sich ein Höhepunkt an den nächsten. Die meisten hatten dabei etwas mit dem diesjährigen Motto "Indianer im Focus" zu tun. So wurden Indianer-Taschen, Pfeil und Bögen, Medizinbeutel gefüllt mit Smarties, Trommeln, mehrere Indianer-Spiele und natürlich ein Stirnband geschmückt mit Federn und bunten Steinen hergestellt. Ein selbst gebasteltes Amulett schenkten die Kinder sogar Uedems Bürgermeister Rainer Weber. "Er wurde in die Indianer-Familie aufgenommen", erzählt Bonouvrie. Kein Wunder: Weber hatte bei seinem Besuch am Donnerstag schließlich Eis mitgebracht.

Die Kinder im Alter von 6 bis 13 Jahren nahmen es dankend an und zeigten anschließend ihr Können beim Bullriding oder am Wurfstand. Wer es etwas ruhiger mochte, konnte mit dem Team der katholischen Bücherei Uedem aus Büchern auch Igel basteln. "Ich finde es schön, dass es hier so viel Auswahl gibt, was man machen kann. Am besten gefällt mir aber das Basteln, da ich auch zu Hause gerne bastele. Der Ferienspaß ist einfach traumhaft", sagt die elfjährige Shanon, die ihr selbstbemaltes buntes T-Shirt schon stolz trug.

Alle gebastelten Sachen durften die Kinder schließlich mit nach Hause nehmen. "Das ist uns auch sehr wichtig. Denn Kinder sind einfach mehr bei der Sache, wenn sie etwas auch mit nach Hause nehmen dürfen. Deshalb haben wir Wert darauf gelegt, dass jeden Tag etwas mitgenommen werden konnte", erzählt Bonouvrie und fügt stolz an: "Die Kinder waren auch wirklich jeden Tag gut drauf und haben toll mitgemacht. Das war einfach nur schön."

Drei besondere Programmpunkte in den acht Tagen waren das Pferdereiten mit dem Reiterverein von Bredow Keppeln, der Tag mit dem KJW-Team und der Ausflug zum Tipidorf nach Walbeck, wo die Kinder das echte Leben eines Indianers kennenlernen konnten. "Das war richtig toll. Wir haben uns alle Namen gegeben. Ich hieß Häuptling Hase und der Mann vom Tipidorf Stinkefuß", berichtet der zwölfjährige Tim. Folglich änderte auch der an diesem Tag andauernde Regen nichts an der guten Stimmung - ganz im Gegenteil. "Durch den Regen haben sie ganz viele Frösche entdeckt, mit denen sie gespielt haben", erzählt Bonouvrie.

Gestern dann ging der Uedemer Ferienspaß für dieses Jahr zu Ende. "Es ist für Kinder einfach eine gute Alternative in den Ferien, bevor sie alleine zu Hause sitzen und nicht wissen, was sie tun sollen", meint Bonouvrie.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Uedem: Ferienspaß in Uedem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.