| 00.00 Uhr

Goch
Festzelt erwartet täglich 4000 Narren

Goch: Festzelt erwartet täglich 4000 Narren
In gut einer Woche werden hier tausende Karnevalisten den Auftakt zur heißen Phase der diesjährigen Session feiern. FOTO: GOTTFRIED EVERS
Goch. Für die Altweiber-Party sind schon alle Karten weg, von Samstag bis Rosenmontag dürfte aber genug Gelegenheit sein, um das riesige Gocher Karnevalszelt mal von innen zu betrachten. Sonntag tanzen 500 "Mariechen" für die Familien. Von Anja Settnik

Die größtmögliche Ausdehnung hatte das Gocher Karnevalszelt schon im vergangenen Jahr: 2000 Quadratmeter drinnen und 500 Quadratmeter Außenfläche. Und auch in diesem Jahr geben nur die Fahrbahn der Mühlenstraße, das Bushaltestellenhäuschen, die ehemalige Stadtbücherei und die Wohnbebauung den großzügigen Rahmen vor. Riesig wird das Festzelt, das wieder 4000 Narren Raum zum Feiern geben wird, allemal. Eine leistungsfähige Heizung, die selbst die Toilettenräume versorgt, wird niemanden frieren lassen, 3000 Garderobenhaken nehmen Jacken und Mäntel auf, Raucher, Hungrige und Frischluftfreunde finden auch draußen geschützte Plätze.

Bernd Dicks vom Veranstalter Next Events wirkt trotz der Dimension der Aktion gelassen. Schon die Vorjahre haben schließlich gezeigt, dass das Zusammenspiel der Firma mit dem Festkomitee Gocher Karneval (RZK) und den ehemaligen Prinzessinnen als Altweiber-Organisations-Team bestens funktioniert.

"Am Runden Tisch haben wir mit allen beteiligten Behörden auch das Sicherheitskonzept noch einmal abgestimmt. Ich muss aber sagen, dass ich selten so friedlichen Karneval erlebt habe wie in Goch", lobt der Sprecher von "Next Events". Er geht davon aus, dass auch diesmal nichts gegen harmonische Feier-Tage spricht. Während auf dem Klosterplatz dank vieler geübter Zeltbauer-Hände der Party-Tempel immer klarere Formen annimmt, berichtet Dicks, wie das Programm dieser Session aussieht. "Möhneball ist die große Kultparty, die die Ex-Prinzessinnen präsentieren und die bereits ausverkauft ist. 80 Stehtische werden wir dafür aufstellen und festschrauben. Die müssen am nächsten Morgen alle wieder entfernt werden, denn am Freitag feiert im Zelt Haus Freudenberg als geschlossene Gesellschaft, und da müssen natürlich Sitzbänke aufgebaut werden."

Am Samstag, 6. Januar, hängt der Start des Zeltkarnevals davon ab, wie das Wetter ist: "Wenn man sich nach dem Rathaussturm noch schön draußen aufhalten kann, werden wir das Zelt später öffnen", sagt Dicks, ansonsten wohl gegen 12 Uhr." Die Prinzengarde lädt zum närrischen Umtrunk, Eintrittsgeld wird (ebenso wie am Sonntag) nicht genommen. Ein Wolfgang-Petry-Double wird fraglos überschäumende Party-Stimmung bringen. Gut möglich, dass die 4000er-Marke erreicht wird und das Zelt dann geschlossen werden muss, deshalb der Rat der Veranstalter: früh kommen!

Als Familiennachmittag ist der Sonntag, 7. Januar, gedacht. Ab 13.11 Uhr heißt es "Mariechen Tanz'": 25 Anmeldungen von Tanzgruppen aus sämtlichen Gocher Karnevalsvereinen und -abteilungen liegen vor. Rund 500 Tanzmädchen werden für ein dichtes Show-Programm sorgen, das bis 18 Uhr über die Bühne gegangen sein muss, denn dann beginnt in der Maria-Magdalena-Kirche gleich nebenan die Karnevalisten-Messe. Die Kinder werden aus dem Zelt bestimmt einen Luftballon mitnehmen, den ihnen die "Clown-Brothers" in Form gepustet haben.

Die "After-Zoch-Party" startet Rosenmontag gegen 16 Uhr. Menschen ab 16 sind bei zehn Euro Eintritt willkommen. 1LIVE-DJ und Moderator Jan-Christian-Zeller will zwei Stunden lang einen Mix aus House, Charts und Partyklassikern auflegen. Den Kartenvorverkauf übernehmen Sparkasse Goch und Volksbank Goch jeweils in ihren Hauptgeschäftsstellen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Festzelt erwartet täglich 4000 Narren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.