| 00.00 Uhr

Goch
Firma in Familienhand - 125 Jahre Prinz

Goch: Firma in Familienhand - 125 Jahre Prinz
Die dritte und fünfte Generation Prinz: Geschäftsführer Joachim Prinz mit seinen Enkeltöchtern Charlotte (rechts) und Friederike. FOTO: Gottfried Evers
Goch. Das Unternehmen für Fußbodentechnik befindet sich bereits in vierter Generation in Familienhand. Bei der großen Jubiläumsfeier zum 125. Geburtstag schaute die Firma mutig nach vorne. Der Nachwuchs steht schon bereit. Von Ludwig Krause

Die dritte und die fünfte Generation auf einem Bild vereint. Da steht Joachim Prinz, Geschäftsführer, auf der Bühne des Kastells Goch. Neben ihm die Enkelkinder, Charlotte (11) und Friederike (9). Der jüngste Spross der Familie, so viel steht fest. Aber auch der Nachwuchs im Unternehmen? Bei Carl Prinz gut vorstellbar. Seit 1890 besteht das Unternehmen, bereits seit vier Generationen befindet es sich in Familienhand. Tochter Katharina Prinz ist Geschäftsführerin, ihre Schwester Bettina ebenfalls schon seit einigen Jahren im Unternehmen. "Mehr Familie geht nicht. Darauf sind wir stolz", sagt Joachim Prinz. Oder, wie es Moderatorin Steffi Neu ausdrückt: "Eine Firma zum Gernhaben". Wie zum Beweis folgte der eigens produzierte Image-Film, bei dem glückliche Mitarbeiter erklären, was sie den ganzen Tag über so machen.

Zum 125. Geburtstag waren aber nicht nur die Familie Prinz und deren Mitarbeiter in Gochs guter Stube vereint, sondern auch hunderte Ehrengäste. Die am weitesten gereisten kamen extra aus Shanghai in die Weberstadt, um der Firma Respekt zu zollen. Mittlerweile 86 Mitarbeiter beschäftigt Carl Prinz, als Spezialist im Bereich Fußbodentechnik hat man sich im Laufe der Jahre weltweit einen Namen gemacht.

Angefangen hat alles ganz bescheiden: Im Jahr 1890 gründete der Kaufmann Carl Prinz eine Großhandlung für Innendekoration aus Messinggussartikeln, Treppen- und Gardinenstangen im Sauerland. Ab 1920 wurde aus dem Großhandel ein Hersteller, später zog es das Unternehmen an den Niederrhein. Die Firma wuchs beachtlich weiter. Joachim Prinz übernahm 1965 die Geschäftsführung - pünktlich zum 75-jährigen Bestehen. Bis heute hat sein Wort in der Firma höchstes Gewicht. Seit 1997 ist Prinz auch im Gocher Gewerbegebiet vertreten, 2009 akquirierte man mit ProtectFloor einen Unterlagen-Spezialisten. Im kommenden Jahr soll die vollständige Zusammenlegung der Standorte im Fokus stehen. Viel zu tun bei Prinz.

Auch wenn die Geschichte des Unternehmens gebührend gewürdigt wurde - zum 125. Geburtstag richtete sich der Blick vor allem nach vorne. "Wir wollen kraftvoll in die Zukunft", sagte Joachim Prinz. Das sei nicht nur eine starke Ansage, sondern auch ein Versprechen an die eigenen Mitarbeiter. Mittlerweile exportiere man in 40 verschiedene Länder, wie Katharina Prinz erklärt. Während 1990 noch 400 Artikel im Lager vorrätig waren, sind es heute bereits 3500. "Dass soll aber erst der Anfang sein", meint Prinz. Qualitativ hochwertige Dämmunterlagen und Fußleisten würden eben auch in Osteuropa oder Asien produziert. Nur durch Nähe und Service am Markt könne man da noch seine Stärken ausspielen. Dafür stünden alleine schon die 15 festangestellten Berater im Außendienst. "Noch nie waren wir personell so gut aufgestellt wie heute", sagte Katharina Prinz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Firma in Familienhand - 125 Jahre Prinz


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.