| 00.00 Uhr

Goch/Weeze
Flüchtlinge am Airport: Gespräche laufen weiter

Willkommenskultur: Diese Menschen helfen Flüchtlingen
Willkommenskultur: Diese Menschen helfen Flüchtlingen FOTO: Tinter, privat (6), Dackweile, Kaiser, evers, Miserius, Blazy (2), Strücken, Malz, Knappe
Goch/Weeze. Zur Frage, ob weitere Flüchtlinge zum Airport nach Weeze kommen, gibt es noch keine konkrete Entscheidung. Das teilte Christoph Söbbeler, Sprecher der zuständigen Bezirksregierung Arnsberg, auf RP-Anfrage mit. Er bestätigte, dass es in dieser Sache mehrfach Kontakt zwischen der Behörde und der Flughafen-Geschäftsführung gegeben habe.

"Diese Gespräche werden auch weiter fortgeführt", sagt Söbbeler, aber solche Überlegungen würden auch in vielen vergleichbaren Fällen laufen. Entschieden sei noch nichts.

Wie berichtet, sind rund 250 Flüchtlinge am Airport in früheren Unterkünften der Soldaten untergebracht. Die Einrichtung hat den Status einer Notunterkunft. Flughafen-Geschäftsführer Ludger van Bebber ist durchaus daran interessiert, weitere Plätze einzurichten. Dazu müsste aber erheblich investiert werden. Geeignet wären alte Wohnhäuser am Flughafengelände. Doch der Airport muss sie erst modernisieren. Die bis zu drei Millionen Euro dafür würde dann der Flughafen selbst tragen müssen. Für die Mieten käme später das Land auf. So würde sich die Investition für den Flughafen wieder auszahlen.

Geld in die Hand nehmen würde der Flughafen aber nur, wenn es den offiziellen Status einer Zentralen Unterbringungseinrichtung gibt.

(zel)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Weeze: Flüchtlinge am Airport: Gespräche laufen weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.