| 00.00 Uhr

Goch
Georg Creon ist neuer König

Goch. Am 14. Oktober wird der neue Würdenträger der Georgius-Gilde inthronisiert.

Als letzten großen Höhepunkt im Jahr ihres 425-jährigen Bestehens feierte die St.-Georgius-Gilde ihr Königsfest. Es wurde mit einem Gottesdienst in der St.-Maria-Magdalena-Kirche eingeläutet. Beim anschließenden Frühstück im Kolpinghaus konnte Hauptmann Hermann Bäcker eine große Anzahl Gildenbrüder und -schwestern begrüßen.

Im Laufe des Vormittags erhielt Heiner Flintrop die silberne Ehrennadel für 25-jährige Mitgliedschaft in der Gilde. Die Gildenfamilie freute sich im Anschluss über ein Fotobuch, das die bildliche Chronik der Gilde der letzten 25 Jahre in hunderten Bildern und Presseberichten widerspiegelte.

Am Nachmittag traf sich die Gildenfamilie auf dem Vereinsgelände "op den Doelen" an der Jahnstraße. Im Schützenhaus war ein von den Gilde-Damen gespendetes Kuchenbuffet angerichtet. Für die Kinder wurde auf dem Gelände ein Sommer-Biathlon angeboten und auch die Erwachsenen vergnügten sich beim Nagelbalken-Klopfen und Bierkrug-Schieben.

Den Auftakt der Schießwettbewerbe machten die ehemaligen Könige, die um die Kaiserwürde schossen. Mit einem gezielten Schuss gelang es dem Gildenbruder Josef Polders mit dem 45. Schuss den Vogel von der Stange zu holen.

Zwischenzeitlich galt es für die Damen unter der Leitung von Schießmeister Jochen Schouten beim Luftgewehr-Preisschießen gute Schießergebnisse zu erzielen. Glückliche Siegerin wurde Karin Bäcker, die mit 29 Ringen den 1. Preis und den Wanderpokal vor Ulla van Aken, Lara Venhoff, Dagmar Lommen und Karola Polders errang.

Dann wurde der Königsvogel hochgezogen. Ein spannender Wettkampf um den Gildenkönig 2017 und zugleich Nachfolger des Jubiläumskönigspaares Matthias Aldenhoven und Lara Venhoff begann. Zuerst galt es, den Kopf abzuschießen. Mit dem 41. Schuss gelang dies Dirk Hermsen. Der rechte Flügel wurden von Josef Müsken (18. Schuss) abgeschossen. Danach drehte sich der Vogel plötzlich und ein Teil des Rumpfes löste sich. Um der Gefahr eines vorzeitigen "Abwurfs" des Vogels zu entgehen, verzichteten die Organisatoren auf die weiteren Pfänderpreise und gingen sogleich zum Königsschießen über. Hierzu fanden sich zwei Anwärter ein. Nach hartem aber fairen Wettkampf war es Georg Creon vergönnt, mit dem 24. Schuss den "Rest des Adlers" von der Stange zu holen.

Unter anhaltendem Jubel der Schützenschar, Gäste und Schaulustigen wurde der frisch gebackene König standesgemäß auf Schultern über den Schießplatz getragen, wo er die Glückwünsche der Georgius-Gilde sowie der Abordnung des Schützenvereins Tell entgegen nahm. Im Namen der Gildenfamilie gratulierte Hauptmann Hermann Bäcker dem Königspaar und überreichte die "kleine Königskette" und Blumen für Königin Veronika.

Als Adjutanten wurden Jochen und Dagmar Lommen sowie Matthias Aldenhoven und Lara Venhoff ernannt.

Eine Gruppe war zwischenzeitlich ausgerückt, um das Haus des neuen Königs an der Hervorster Straße mit dem Kranz zu schmücken. Des Weiteren wurde die Gildenfamilie zu einem Frühschoppen auf dem Schießstand "op den Doelen" vom Königspaar eingeladen.

Mit seiner Frau Veronika wird Georg Creon beim Krönungsball am 14. Oktober im Rittersaal des "Hotel de Poort" als 323. Gildenkönig festlich inthronisiert und das Königssilber überreicht bekommen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Georg Creon ist neuer König


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.