| 14.07 Uhr

Großeinsatz des Zolls
Erneut Razzia im Bordell "FKK van Goch"

Razzia im Bordell "FKK van Goch"
Razzia im Bordell "FKK van Goch" FOTO: Guido Schulmann
Goch. In dem Bordell "FKK van Goch" in Goch hat es am Mittwochmorgen eine Razzia gegeben. Hintergrund ist der Vorwurf der Steuerhinterziehung. 50 Zollbeamte stellten zahlreiche Gegenstände sicher. Von Anja Settnik

50 Zollbeamte, sechs Steuerfahnder, drei Staatsanwälte und ein Geldspürhund durchforsteten die Räume auf der Suche nach Wertgegenständen. Es ging um Abgabedelikte. Das Betreiberpaar des "Sauna-Clubs" soll Lohn- und Umsatzsteuer hinterzogen und Sozialbeiträge nicht abgeführt haben. In demselben Verfahren hatte es bereits im Juni 2016 umfangreiche Durchsuchungen in dem Bordell gegeben. Damals wurden Beweismittel sichergestellt.

Am Mittwoch trugen die Beamten kistenweise Wertgegenstände aus dem Gebäude. "Es geht um legale Werte wie Bargeld, Autos, Dekorationen, Möbel oder teure Getränke", sagte Staatsanwalt Hendrik Timmer. Eben alles, was veräußert werden könnte, um aus dem Erlös die Ansprüche von Finanzamt und Krankenkassen zu bedienen. Mehrere Lastwagen transportierten sichergestellte Gegenstände ab. Männer des Technischen Hilfswerks THW sorgten in der eher schummrigen Umgebung für gute Beleuchtung.

Bei dem Gebäudekomplex an der Benzstraße handelt es sich um ein regional bekanntes Großbordell. Die Ermittler durchsuchten am Morgen auch die Privatwohnungen der Betreiber des Bordells in Gladbeck und Elten.

 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Razzia im Bordell FKK van Goch


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.