| 00.00 Uhr

Goch
Gocherin setzt sich für Morgan-Pferde ein

Wickrath. Die Nierswalderin Katja Meyer möchte die Kleinpferde-Rasse bekannter machen. Ihr Zuchthengst Pride wurde jetzt in Wickrath ausgezeichnet. Von Stephan Derks

Während Katja Meyer nervös das Fell von Pride auf Hochglanz striegelt, steht der Morgan-Hengst gelassen in seiner Nierswalder Box, genießt förmlich die Streicheleinheiten. Denn für den großen Tag, an dem Meyer Pride der Körkommission (eine Körung dient der Zuchtauswahl) des Rheinischen Pferdestammbuches um zuchtleiter Martin Spoo in Wickrath vorstellen will, soll er wie aus dem Ei gepellt aussehen. Während das Fell der schwarzen Perle im Stall der Nierwalderin glänzt wie eine Speckschwarte, die Mähne locker die Halsung umspielt, passt sie ihm noch die neue Trense an. Fertig, der große Tag kann kommen.

Und wie er dann kam. "Nach einer kleinen Pause meldete sich der Morgan Horse Champion Stallion -GHB Tribute's Pride - erfolgreich zurück", erinnert Meyer sich zurück. Denn der neuneinhalb Jahre alte Hengst wurde in Wickrath gekört, erfreute das Publikum und die Körkommission bereits mit seiner Ausstrahlung. "Pride zeichnete sich durch hervorragende Gänge und einwandfreies Benehmen aus. Wie es für Morgans typisch ist", fasst die stolze Besitzerin das Körergebnis zusammen.

Warum sie ihn im Rheinland hat kören lassen? Die Rasse Morgan Horse solle bekannter werden. "Morgans sind menschenbezogene, sehr fleißige Allrounder, äußerst belastbare und nervenstarke Partner in allen Bereichen, die der Pferdesport hergibt, da sich die charmanten Kleinpferde als sehr vielseitig talentiert zeigen", so Meyer weiter. So geht ihr Pride zum Beispiel als braver Partner im Gelände über Stock und Stein, begeistert die Zuschauer auf Dressurturnieren auf L- und M-Basis und der Westerndressur. Auch springt der Hengst gerne, weshalb Meyer ihn vermehrt fördert, einen Parcours zu springen.

Zudem sei es wunderschön mit ihm an der Doppellonge zu arbeiten, erklärt die Nierswalderin. Seine Nachkommen - Pride steht bereits seit vier Jahren als Deckhengst (auch Fremdrassen) zur Verfügung (bei Anpaarungen mit Arabern entstand die mittlerweile eigenständige Rasse Morab, die gerne zum Endurancesport genutzt wird) - sind alle sehr gut gelungen und eignen sich sowohl für den großen Sport als auch als zuverlässige Freizeitpartner.

"Die Morgans eignen sich als Kleinpferde bei einer Größe von 1,52 bis 1,56 Metern auch sehr gut für Kinder und Jugendliche. Aber auch für Erwachsene, die gerne ein wendiges, starkes, ausdauerndes Kleinpferd reiten wollen, kommt ein Morgan in Frage", sagt Meyer mit Blick auf die Erfolge ihres Pride.

Und die können sich in der Tat sehen lassen: 2011 International Champion Hengst, 2012 Grand European Champion Hengst, 2013 Siegerhengst Fremdrassen in den Niederlanden und bestes Kleinpferd unterm Sattel, 2014 Erfolgreicher Start (Westerndressage und Trailreiten), sowie von 2011 bis 2015 zahlreiche Siege und Platzierungen in der Dressur in den Niederlanden und Deutschland. Und nun, vor einigen Tagen, die Körung mit jeweils einer Wertnote von 8.00 (gut) in allen Bewertungskriterien.

Da trifft der Slogan "Morgans do it all", der aus der jahrhundertalten Zuchtgeschichte stammt, bis heute voll und ganz zu. Wer mehr über die Morgan Horses erfahren möchte, seine Stute decken lassen will oder mehr, der sollte zu Katja Meyer unter km-morgans@web.de Kontakt aufnehmen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Gocherin setzt sich für Morgan-Pferde ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.