| 00.00 Uhr

Goch
Heinz van Baal will "Parkraumbewirtschaftung anpassen"

Goch. Der CDU-Bürgermeisterkandidat für die Wahl am 13. September, Heinz van Baal, hat gestern in einer Pressemitteilung angekündigt, dass er im Fall seiner Wahl "die Parkraumbewirtschaftung in der Stadt Goch anpassen" werde.

In dem Schreiben heißt es: "Es ist jetzt etwa drei Monate her, dass der Rat der Stadt Goch ein umfassendes Parkraumbewirtschaftungskonzept beschlossen und eingeführt hat. Nach fast einem Vierteljahr kann man sicherlich davon sprechen, dass die Einführungs- und Eingewöhnungsphase vorüber ist."

Das vorläufige Fazit des Polizisten und Christdemokraten lautet: "Es ist erkennbar, dass immer noch eine erhebliche Anzahl der bewirtschafteten Parkflächen teilweise gänzlich ungenutzt bleibt. Die Gesamtsituation und die fortdauernden Diskussionen insbesondere um die Bedingungen des Anwohnerparkens wären für mich Veranlassung, an dem bestehenden Konzept Veränderungen vorzunehmen.

Nach meiner Auffassung kann die Aufweichung des an bestimmte Parkflächen gebundenen Anwohnerparkens ermöglicht werden, ohne dass dadurch die Kunden des Einzelhandels in ihren Parkmöglichkeiten eingeschränkt werden. Auch eine Verlängerung der Parkdauer bezüglich der sogen. "Brötchentaste" und eine Ausweitung der Zwei-Stunden-Regelung muss angepackt werden."

Heinz Van Baal erklärt auch, warum er seine Meinung angepasst hat: "In zahlreichen Gesprächen mit Besuchern und Gocher Bürgerinnen und Bürgern sind insbesondere diese Problematiken immer wieder angeführt worden. Auch wenn es kein Zurück zu einem kostenfreien Parken geben kann, muss zumindest über ein erträgliches Entgelt für das Anwohnerparken nachgedacht werden. Im Falle meiner Wahl zum Bürgermeister würde ich die Thematik zur Chefsache machen."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Heinz van Baal will "Parkraumbewirtschaftung anpassen"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.