| 00.00 Uhr

Goch/Sonsbeck
In Goch war er Manager, in Sonsbeck Seelsorger

Goch/Sonsbeck: In Goch war er Manager, in Sonsbeck Seelsorger
Günter Hoebertz war von 2003 bis 2014 als Pfarrer in Goch. Im September des vergangenen Jahres pilgerte er zu Fuß nach Sonsbeck. FOTO: PRIVAT
Goch/Sonsbeck. Ein Jahr nach seinem Weggang hat Günter Hoebertz, ehemaliger Gocher Pfarrer und jetzt leitender Geistlicher in St.-Maria-Magdalena Sonsbeck, an einer Priester-Fortbildung teilgenommen.

"Ich bin jetzt zertifizierter Pfarrer" - mit einem Schmunzeln auf den Lippen erinnert sich Günter Hoebertz an die Feierstunde am Ende des Kurses "Führen und Leiten", einer Priesterfortbildung in Münster, die der leitende Geistliche von St.-Maria-Magdalena Sonsbeck erfolgreich absolviert hat.

Als der 46-Jährige sich zu dem Kurs anmeldete, war er noch verantwortlicher Priester in Goch, einer durch Pfarrzusammenschlüsse auf fast 12 000 Seelen gewachsenen Gemeinde. Aus "dieser großen logistischen Herausforderung" mit einem starken Team, etlichen Einrichtungen und vielen Mitarbeitern sei er in die Fortbildung eingestiegen, schildert Hoebertz.

Dann erfuhr er vom anstehenden Wechsel nach Sonsbeck und nutzte den Kurs "als Auszeit, um Luft zu holen und einen neuen Blick aufs Ganze zu bekommen". Auf der Basis habe er die Möglichkeit bekommen, den Einstieg reflektiert zu gestalten. "So konnte ich einen recht entspannten und den Menschen zugewandten Neuanfang in Sonsbeck erleben", freut Hoebertz sich.

Schon das erste Modul habe ihm "geholfen, mir selbst auf die Schliche zu kommen: Warum ich wann wie reagiere, warum ich manches auf die lange Bank schiebe, wie ich mich gegenüber meinen Mitarbeitern und mir selbst definiere". Diese Vergewisserung sei sehr erhellend gewesen und habe wichtige Aufschlüsse über das Wechselspiel zwischen Verhalten und Reaktion gebracht.

So sei er auch zu einem anderen Leitungsverständnis gekommen: "Ich führe heute strukturierter und bewusster, ich scheue keine Konfliktsituationen mehr, sondern stelle mich diesen". Er bewerte die Mitarbeit Ehrenamtlicher und Hauptamtlicher heute zunächst grundsätzlich positiv. Er delegiere nun mit klaren Absprachen und gebe den Menschen "einen möglichst großen, wohl aber abgesteckten Spielraum mit der Freiheit, im Arbeitsbereich zu entscheiden". Wesentlich dabei sei ihm, durch gemeinsam entwickelte Zielperspektiven zu Resultaten zu kommen.

Auch die Selbstorganisation habe der Kurs verbessert: "Ich plane vorausschauender und habe deshalb mehr Luft und Zeit für die Bedürfnisse der Menschen". In Goch sei er auch wegen der Größe mehr Manager gewesen, in Sonsbeck sei er mehr Seelsorger: "Das bewirkt bei mir eine viel größere Zufriedenheit, die die Leute hoffentlich auch spüren".

Als besonders hilfreich bezeichnet Hoebertz das während der Fortbildung entstandene "Instrument der kollegialen Beratung": Die Teilnehmer tauschten sich auch im Nachhinein telefonisch oder bei den regelmäßigen Treffen in der Gruppe wechselseitig und konstruktiv aus, "um sehr effizient Dinge zu lösen".

Es sei "wirklich gut", dass das Bistum diese Fortbildung anbiete. Er habe den Kurs als "sehr hilfreich" empfunden. Das vermittelte Handwerkszeug und die erarbeiteten Perspektiven können jedem leitenden Pfarrer helfen, seine Arbeit zu reflektieren und nötigenfalls zu korrigieren.

Günter Hoebertz wurde 1968 in Duisburg-Rheinhausen geboren und 1997 zum Priester geweiht. Nach Aushilfstätigkeiten in Stadtlohn und Schöppingen wirkte Hoebertz sechs Jahre als Kaplan in Kevelaer, bevor er von 2003 bis 2014 als Pfarrer in Goch tätig war. Seit September 2014 ist er der neue Pfarrer in Sonsbeck St. Maria Magdalena.

Die erste Auflage der Fortbildung ,Führen und leiten' haben von September 2013 bis Februar 2015 17 Pfarrer aus dem Bistum Münster absolviert. Veranstalter war die Hauptabteilung Seelsorge Personal des Bistums. Die Fortbildung macht die Teilnehmer für die Anforderungen fit, vor denen leitende Pfarrer in größeren Pfarreien stehen. Fünf dreitägige Kurseinheiten thematisierten die Bereiche "Biografie und Rolle", "Team und Teamentwicklung", "Pfarreientwicklung" und "Führen und leiten". Ergänzend erarbeiteten die Teilnehmer ein Praxisprojekt.

Eine zweite Fortbildung "Führen und Leiten" hat im September 2014 mit zwölf Teilnehmern begonnen, eine dritte startet im September 2015.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Sonsbeck: In Goch war er Manager, in Sonsbeck Seelsorger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.