| 00.00 Uhr

Goch-Asperdenam
Kein neuer Schützenkönig in Asperden gefunden

Goch-Asperdenam. Bewerbermangel sorgt für Enttäuschung bei den Schützen. Kinderprinz wurde Lion Hoffmann.

Auf dem Schulhof der Niers-Kendel Grundschule in Asperden fand zuletzt das Vogelschießen statt. Mit einem kleinen Festumzug zogen die Schützen vom Vereinslokal zur Vogelstange. Der Vorsitzende Andreas Strötges begrüßte die Mitglieder des Schützenvereins und die Mannschaften zum Bogenschießen. Der amtierende König Helmut Pouwels eröffnete das Schießen.

Bei sommerlichem Wetter kämpfen zahlreiche Schützen um die Pfänderpreise. Erfolgreich waren dabei dann die Schützen des Tambourcorps. Die Pfänderpreise holten sich Peter Henkel - Kopf, Olaf Peters - rechter Flügel , Manfred van den Hövel - linker Flügel und Andreas Strötges - Schwanz.

In diesem Jahr fanden sich vier Jugendliche zusammen, um mit dem Luftgewehr auf den Vogel zu schießen. Auch hier wurde zunächst auf die Pfänder geschossen. Erfolgreich waren dabei: Maximilian Füth - Kopf, Leon Bachmann - rechter Flügel und Daniel Billion - linker Flügel.

Um die Würde des Prinzen boten sich Leon Bachmann und Lion Hoffmann ein spannendes Duell, das Lion schlussendlich für sich entscheiden konnte. Der neue Prinz freute sich über die Prinzenplakette und erwartet mit Spannung die Kirmesfeier.

Zeitgleich fand ein Bogenschießwettbewerb statt. Elf Mannschaften versuchten unter der Leitung der Eheleute Laarmanns vom Bogensport Gelderland ins Gelbe zu treffen. Die Asperdener hatten ihre liebste Farbe zu treffen, da in der Mitte des Kreises die Asperdener Farbe Gelb im Mittelpunkt leuchtet. Beim Bogenschießen ist die Mitte Gelb und der Äußere der schwarze Ring. Mannschaftssieger ist die Mannschaft des Kegelclubs "Die Namenlosen". Deren Mannschaft erreichte mit jeweils sechs Schüssen 266 von 300 möglichen Ringen und somit den 1. Platz. Schon mit recht großem Abstand folgten die Mannschaften der St. Antonius Gilde mit 231 Ringen und die Kellerkinder mit 226 Ringen.

In der Einzelwertung erreichte Markus Schreurs mit 57 von 60 möglichen Ringen das beste Ergebnis. Kaum weniger Treffsicherheit bewiesen Gerd Barten mit 54 und gleich sechs weitere Schützen mit je 53 Ringen. Bestes Ergebnis bei den Damen erzielte Birte Strötges mit 54 Ringen, gefolgt von Iris Strötges mit 53 Ringen und Renate Verwayen mit 50 Ringen. Alle Mannschaften erhielten Urkunden sowie die besten drei Einzelschützen jeweils eine Erinnerungsplakette. An die siegreiche Mannschaft überreichte Dirk Wagner von der Volksbank an der Niers den Wanderpokal, gestiftet von der Volksbank.

Nach der Siegerehrung im Bogenschießen blieb der Aufruf des 1. Vorsitzenden Andreas Strötges an interessierte Königsbewerber leider ohne Resonanz. Somit beendete der Vorsitzende um 20 Uhr das Vogelschießen ohne neuen König und die Feier klang mit enttäuschten Asperdener sehr schnell aus.

In Kürze wird jetzt das Kaiserschießen stattfinden. Zum Kampf um die Kaiserwürde treten alle bisherigen Könige an. Der zukünftige Kaiser wird dann im Rahmen der Kirmesfeierlichkeiten proklamiert werden.

Mit dem bisherigen Königspaar, dem neuen Prinzen und dem noch zu ermittelnden Kaiser wird der Schützenverein dann das nächste Jahr bestreiten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch-Asperdenam: Kein neuer Schützenkönig in Asperden gefunden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.