| 00.00 Uhr

Goch
Kirchenhistoriker im Kastell

Goch. Es geht um die Rolle der Frau in der Kirche, um die der Laien, die Wahl des Bischofs und das päpstliche Primat. In "Krypta: Unterdrückte Traditionen der Kirchengeschichte" beschäftigt sich der Kirchenhistoriker Hubert Wolf mit äußerst sensiblen Themen der Kirchengeschichte. Im Rahmen eines Vortrages am Mittwoch, 13. April, um 19.30 Uhr im Kastell wird er aus seinem Buch berichten. Veranstalter sind der Förderverein Kloster Graefenthal und die Kultourbühne Goch. Eintrittskarten sind zum Preis von 10 Euro (ermäßigt 5 Euro) im Rathaus bei der Kultourbühne und in der Völckerschen Buchhandlung erhältlich. Sie können aber auch online im Veranstaltungskalender bei "www.goch.de" bestellt werden.

Hubert Wolf ist Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster. Er wurde mit dem Leibnizpreis der DFG, dem Communicator-Preis und dem Gutenberg-Preis ausgezeichnet und war Fellow am Historischen Kolleg in München. In Goch ist er kein Unbekannter: Sein Vortrag über die Nonnen von Ambrogio im Kastell fand großen Zuspruch.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Kirchenhistoriker im Kastell


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.