| 00.00 Uhr

Uedem
Letzter Arbeitstag von Johannes Nolte

Uedem: Letzter Arbeitstag von Johannes Nolte
Johannes Nolte war rund 40 Jahre im Schuldienst tätig. FOTO: thomas Binn
Uedem. Nach 21 Jahren als Leiter der Devries-Grundschule geht der Rektor in Ruhestand. Von Antje Thimm

Es war für den scheidenden Leiter der Geschwister-Devries-Grundschule in Uedem ein Vormittag voller Emotionen: nach gemeinsamem Gottesdienst verabschiedeten sich die knapp 250 Schüler auf dem Schulhof herzlich von ihm und drückten aus, was Konrektor Georg Verhoeven bei der Begrüßung beim offiziellen Empfang formulierte: "Du warst immer für uns da."

Bürgermeister Rainer Weber nannte Johannes Nolte, der beinahe 40 Jahre im Schuldienst war, einen "beliebten und sehr kompetenten" Rektor, der die Uedemer Grundschule geprägt und ihr Ansehen gemehrt habe. In einem Rückblick nannte er einige markante Ereignisse der letzten Jahre und erwähnte nicht zuletzt den von Thomas Binn im letzten Jahr gedrehten Film "Ich.Du.Inklusion.", der die Devries-Grundschule über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht hat. Für Nolte seien die Themen Inklusion und Integration immer zentral gewesen, so der Bürgermeister. So passte auch das Motto für den Abschiedstag dazu: "Ich bin anders - du auch".

Neben ernsten und traurigen Abschiedsworten gab es auch fröhliche, tänzerische und musikalische Darbietungen. Die Minis von der Uedemer Karnevalsgesellschaft Fidelitas führten ihren Pippi-Langstrumpf-Showtanz auf, einige Schüler spielten zusammen auf Klarinette und Keyboards unter der Leitung von Wolfgang Güdden und die Kinder vom Offenen Ganztag sangen "Hallo, wir sagen Danke für viele Jahre". Das Kollegium hatte einen Rap vorbereitet über die Last der vielen Abkürzungen im Schulalltag. Einen Sketch über die vielen Doppeldeutigkeiten der Sprache präsentierten die Schüler Erik und Nils.

Worte des Lobes für Noltes pädagogische Arbeit fand auch die Vorsitzende des Fördervereins Carmen Schmidt-Knapp. Sie habe durch die Zusammenarbeit mit ihm gelernt, wie wichtig es sei, Kindern ein gutes Beispiel vorzuleben. Pastor Christoph Krause von der Freien evangelischen Gemeinde Uedem dankte Nolte, dass er den Menschen stets in den Mittelpunkt gestellt habe.

Ein "großes Danke" sagte schließlich auch Johannes Nolte für die gute Zusammenarbeit mit Kollegium, Eltern, dem Rat der Gemeinde Uedem und vielen, die seine Arbeitsjahre konstruktiv begleiteten. Besonders hob er hervor, wie sehr ihn der Vertrauensvorschuss bewege, den er von den Kindern erhalte. "Ich durfte Schnürsenkel binden, aufgeschürfte Knie verarzten und erste gebrochene Herzen trösten", sagte er. Es habe ihn mit Glück erfüllt, den Kindern so nah zu sein.

Johannes Nolte studierte in Neuss die Fächer Deutsch, Englisch und katholische Religion. Er war als Lehrer tätig an Hauptschulen in Borth bei Rheinberg und in Kamp-Lintfort, bevor er durch den damaligen Schulrat und erst kürzlich verstorbenen Kinderbuchautor Willi Fährmann nach Uedem kam. "Das war ein Glücksfall für mich", so Nolte. Sein Ruhestand beginne jetzt erst einmal mit den ganz normalen Sommerferien, antwortet er auf die Frage nach der Zukunft. Seine Frau Christel und er seien auch glückliche Großeltern und freuten sich daher auf die bevorstehende Freizeit. Aber auch der Urlaub zu zweit in den Bergen und/oder an der See stehe auf dem Plan.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Uedem: Letzter Arbeitstag von Johannes Nolte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.