| 00.00 Uhr

Goch/Weeze
Neues Konzept im Tierpark kommt an

Goch/Weeze: Neues Konzept im Tierpark kommt an
Einer ihrer neuen Tierpark-Bewohner: Marie-Christine Kuypers scheint mit dem Lama schon Freundschaft geschlossen zu haben. FOTO: Gerhard Seybert
Goch/Weeze. Marie-Christine Kuypers ist neue Leiterin der Anlage in Weeze. Sie hat begonnen, ihr Konzept umzusetzen. Lamas und Alpakas sind neu angeschafft worden. Außerdem soll in diesem Jahr ein Café eröffnen. Von Sebastian Latzel

Der Tierpark Weeze ist bekanntlich organisatorisch neu aufgestellt worden. Er ist jetzt eine gemeinnützige Gesellschaft, Geschäftsführerin ist Marie-Christine Kuypers. Die 32-Jährige hatte Rat und Verwaltung mit ihrem Konzept überzeugt, und die junge Tierparkleiterin hat zügig damit begonnen, die Ideen umzusetzen.

Eine davon war, noch mehr Tierarten auf der Anlage zu präsentieren. Jetzt kann Marie-Christine Kuypers die neuen Attraktionen präsentieren. Sieben Lamas und zwei Alpakas haben ihr Gehege bezogen und sind für viele Besucher die heimlichen Stars der Anlage. Knirpse aus dem Franziskuskindergarten machten sich auf den Weg zum Park, um die neuen Tiere zu begrüßen.

"Es ist schon zu spüren, dass die Änderungen hier durchweg positiv aufgenommen werden", freut sich Marie-Christine Kuypers. Das schlägt sich auch in den Besucherzahlen nieder. Im Juli und August kamen jeweils 10.000 Gäste in den Park. Die Leiterin rechnet für 2016 mit insgesamt 80.000 Besuchern. "Das liegt auch daran, dass im Sommer optimales Tierparkwetter herrschte. Es war trocken, aber nicht zu heiß."

Die Besucher kommen nicht nur aus Weeze, sondern auch aus umliegenden Kommunen wie Goch, Kevelaer, Issum oder Geldern. Das kann Marie-Christine Kuypers derzeit ganz genau an den Stimmzetteln ablesen, die im Tierpark abgegeben wurden. Hier durften nämlich alle Besucher über die Namen für sechs Lamas abstimmen. Ein Ergebnis wird in den kommenden Tagen erwartet.

Die guten Zahlen sind für Kuypers der Ansporn, die Attraktivität der Anlage kontinuierlich zu steigern. Die nächsten Projekte stehen bereits an: Der Stall für die Lamas wird betoniert, bestehende Gehege sollen eventuell umgestaltet werden, und noch in diesem Jahr soll die Uhu-Lounge eröffnet werden. Dabei handelt es sich um ein Café, in dem die Besucher Kaffee, Kuchen und kalte Getränke bekommen können. Ideal für Ausflüge mit der ganzen Familie. Die Eltern können im Café entspannen, während die Kinder sich im Park vergnügen. Ein solches Angebot fehlt bislang.

Die neue Tierparkleiterin plant langfristig auch neue Angebote mit den Lamas. Sie kann sich vorstellen, geführte Touren mit den Tieren anzubieten. In Goch gibt es bereits Esel-Tracking, ähnliches sei auch mit den Lamas möglich. "Es sind sehr ruhige Tiere, dass sie spucken, kommt nur sehr selten vor", berichtet sie. Ziel ist, das Lama-Tracking vielleicht schon im kommenden Jahr anzubieten. Auch Führungen im Park sowie Geburtstagsfeiern auf der Anlage sollen möglich sein. Um die neuen Aufgaben stemmen zu können, ist das Team erweitert worden. Ein weiterer fester Mitarbeiter ist eingestellt worden, damit kann die Leiterin jetzt auf zwei ständige Kräfte zurückgreifen.

Bei der Vorstellung des neuen Konzepts für den Tierpark im Juli hatte die Gemeinde auch darauf hingewiesen, dass ein wichtiger Bestandteil der zukünftigen Planungen der Bau einer Brücke über die Niers vom Tierpark zu Ortskern als zusätzliche Verbindung sei. Diese Brücke ist auch Bestandteil des Integrierten Handlungskonzeptes.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Weeze: Neues Konzept im Tierpark kommt an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.