| 00.00 Uhr

Goch
Orgelkonzert in der Maria-Magdalena-Kirche

Goch. Hans-Eberhard Roß wird am Freitag auf Einladung des Gocher Orgelbauvereins in der Pfarrkirche spielen.

Der Orgelbauverein St. Maria Magdalena veranstaltet am kommenden Freitag, 16. Juni, um 20 Uhr in der Pfarrkirche das nächste Orgelkonzert. Zu Gast ist Hans-Eberhard Roß aus Memmingen im Allgäu.

Roß, Jahrgang 1962 wuchs in Fulda auf, wo er den ersten Orgelunterricht von Kirchenmusikdirektor Manfred Kroh erhielt. Während seines Studiums an der Hochschule für Musik in Würzburg erhielt er 1985 den ersten Preis beim Wettbewerb der Musikalischen Akademie Würzburg. Sein A-Examen machte er 1986, sein Meisterklassendiplom 1990 bei Günther Kaunzinger.

Als Kantor und Organist war er von 1987 bis 1990 in Meerbusch tätig, bevor er 1991 nach Memmingen wechselte. Dort ist er seit 1991 Dekanatskantor an St. Martin. Den Lehrauftrag für künstlerisches und liturgisches Orgelspiel an der Folkwanghochschule in Essen nahm er von 1999 bis 2001 wahr. 2002 wurde er zum Kirchenmusikdirektor ernannt. Seit 2008 ist er Kirchenkreisbeauftragter im evangelischen Kirchenkreis Schwaben.

Hans-Eberhard Roß ist international als Konzertorganist und in Duo-Besetzungen mit Orgel und Trompete, Orgel und Percussion, Orgel und Alphorn und Orgel und Rezitation tätig. Zahlreiche CD-Einspielungen wurden von ihm bereits aufgenommen, darunter auch die weltweit erste Komplettaufnahme aller Orgel- und Harmoniumwerke César Francks auf sechs CDs, wofür er den Super-sonic-Preis der Musikzeitschrift pizzikato erhielt.

Das Programm seines Konzertes in Goch spannt einen Bogen vom Barock bis hin zur Neuzeit und bietet sowohl dem geübten, wie auch dem nicht so geübten musikalischen Ohr eindrucksvolle, speziell auf die vielfältigen Möglichkeiten der großen Seifert-Orgel in St. Maria Magdalena abgestimmte Musik mit Werken von Gigout, Franck, Mendelssohn-Bartholdy, Ebn, Bach und Vierne, zum Teil mit eigenen Bearbeitungen der Werke für Orgel.

Roß liegt bei seinen Konzerten besonders die persönliche Bindung des Publikums an die Musik, an den Interpreten und an das Programm am Herzen. Er legt großen Wert darauf, sich und sein Programm vorzustellen und sich auch nach dem Konzert in entspanntem Rahmen über das soeben gehörte Konzert mit den Besuchern unterhalten zu können.

Der Eintritt ist frei, es wird am Ausgang jedoch eine Türkollekte für die weitere Finanzierung der Orgel gehalten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Orgelkonzert in der Maria-Magdalena-Kirche


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.