| 00.00 Uhr

Goch
Radwegenetz in Asperden soll erweitert werden

Goch. Aufgrund der Vorstellung des Haushaltsplanentwurfs in der letzten Ratssitzung war eine durchaus erwähnenswerte Begebenheit in den Hintergrund gerückt. Denn es gab gegen Ende der Sitzung einen gemeinsamen Antrag der sonst eher selten kooperierenden Fraktionen von CDU und BFG. Inhaltlich ging es dabei um die Erweiterung des Radwegenetzes in Asperden im Bereich der Triftstraße Höhe Nettomarkt.

Im Antrag geht es um ein etwa 230 Meter langes Teilstück. Eine Erweiterung, so die Antragsteller, hätte "folgende positive Effekte: Verkehrssicherungsmaßnahme zur Erreichung des Nettomarktes, da das benannte Teilstück zwischen Einmündung Imkerweg und B504 stark durch den Kundenverkehr des Nettomarktes beansprucht wird. Dabei ist zusätzlich zu berücksichtigen, dass derzeit von vielen Fußgängern und Radfahrern eine Querung der B504 im Bereich des Feldweges präferiert wird, um die unübersichtliche Verkehrssituation im Kreuzungsbereich Triftstraße zu umgehen".

Darüber hinaus helfe eine Erweiterung des Radwegenetzes beim Erreichen der Vereinsgelände des Asperdener Schützenvereins und des Schäferhundevereins Asperden an der Hommersumer Straße, denn sie könnten "dann über den Imkerweg sicher erreicht werden".

Da der Rat dem Antrag (einstimmig) zustimmte, wird die Stadt Goch beim Kreis beantragen, die Maßnahme in die Umsetzungsplanung aufzunehmen.

(miba)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Radwegenetz in Asperden soll erweitert werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.