| 00.00 Uhr

Goch/Kleve
Sonderpokal für Gocher Herrenballett

Goch/Kleve. Beim "Gaudi-Turnier" in Materborn zeigten die Feuerwehr-"Kapitäne" den unterhaltsamsten Auftritt. Von Natalja Bruck

Das Humus Ballett hatte wieder zu seinem traditionellen Männerballett-Turnier in die Materborner Mehrzweckhalle eingeladen: Neun Gruppen machten mit, die Veranstaltung war ausverkauft. Durch den Abend führte das erfahrene Moderatoren-Trio Hilla Heien, Norbert Leenders und Siggi Kuipers - die Herren in buntem Glitzer, die Dame im cremefarbenen Kleid.

"Wir haben Besucher von fast überall her, sogar aus Emmerich", bemerkte Moderator Norbert Leenders unter viel Gelächter aus dem Publikum. Mit einem kleinen Flirt in Richtung des ehemaligen Bürgermeisters Theo Brauer ("Hallo Theo, ich habe mich extra hübsch gemacht für Dich!") eröffnete Hilla Heien charmant den Abend und brachte das Publikum auf ihre Art mit einem Lied in Stimmung für die folgenden Auftritte.

Zum Auftakt kündigte Norbert Leenders als Highlight die Solo-Tänzerin Melissa Koenen an. Die erfahrene Tänzerin setzte einen tänzerischen Glanzpunkt und kehrte unter viel Applaus mit den beiden kleinen Funkemariechen Pia Lenders und Lara-Lena Esposito für einen zweiten Tanz zurück

Als erstes Herrenballett des Abends betraten die Männer der Gruppe aus Appeldorn die Bühne. Mit blonder Zopfperücke und Gardekostüm verwandelten sie sich in flotte Funkemariechen und zeigten mit einer Mischung aus Tanz und Comedy das, was man von einem Männerballett erwarten kann. In eine andere tänzerische Richtung bewegten sich die "Schilda Kings of Heart" der Schildbürger Kleve. In schwarzen Outfits mit Fliege und Hut zeigten sie unter dem lauten Jubel ihres eigenen Fanclubs, dass Männerballett und coole R'n'B-Musik gut zusammen passen.

Überhaupt präsentierten die Männerballetts die ganze Bandbreite von Comedy über Tanz bis zu gefährlich anmutender Akrobatik, die den Zuschauern beim Anblick der "Dancing Daddys" aus Frielingsdorf fast den Atem stocken ließ.

In die komödiantische Richtung ging der Auftritt des Männerballetts der Freiwilligen Feuerwehr Goch, die sich das Thema "Titanic" ausgesucht hatten und als Traumschiffkapitäne in weißer Galauniform die Bühne betraten. Mit einer "Rose" spielten sie Schlüsselszenen des Films so witzig nach, dass das Publikum sich vor Lachen kaum halten konnte. Zu Recht belegten sie damit in der abschließenden Wertung den dritten Platz und bekamen zusätzlich den Wanderpokal des Humus-Balletts für den spaßigsten Auftritt.

Den zweiten Platz sicherten sich die Froschkönige der Breijpott-Quaker Kellen, die in stilechten Kostümen die Bühne rockten. Über den ersten Platz freuten sich die Tänzer der Fun Factory Emmerich für einen tollen Auftritt an einem Abend mit gut gelauntem Publikum.

"Es ist alles super gelaufen und wir freuen uns, dass alle Gruppen und Zuschauer zufrieden sind und die harte Arbeit sich ausgezahlt hat", sagte Heinz Wemhoff vom Humus Ballett.

Eine Meinung, die die Zuschauer teilten - erste Kartenbestellungen fürs Turnier im nächsten Jahr sind bereits eingegangen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Kleve: Sonderpokal für Gocher Herrenballett


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.