| 13.13 Uhr

Goch
Sozial arbeiten

Goch. GOCH / GAESDONCK (guis) Seit 1998 gibt es auf der Gaesdonck die Praktika für die Obersekundaner – als Sozialpraktikum. In diesem Jahr sind 37 Mädchen und 52 Jungen in 55 sozialen Einrichtungen zwischen Rees und Geldern im Einsatz. Die Schüler können im Vorfeld eine Wunschliste für ihren Praktikumsplatz einreichen und notieren, was sie von dem Praktikum erwarten. Nach Ablauf der drei Wochen evaluieren die Elftklässler ihre Arbeitszeit. Einen Praktikumsbericht gibt es im Nachklang nicht, denn diesen "liest sowieso niemand", wie Spiritual Ulrich Weiß sagt. Der Geistliche ist einer von vier Betreuern, die die Schüler begleiten.

Die Praktika decken dabei nahezu die gesamte menschliche Lebensspanne ab – vom Krankenhaus, über Kindertagesstätte, Kinderheim, Offener Ganztag, Altenheim bis zur Sterbebetreuung im Hospiz. Und auch Behinderteneinrichtungen und solche für Nicht-Sesshafte stehen auf der Liste.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Sozial arbeiten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.