| 00.00 Uhr

Goch
Spendentour mit dem Rad durch Portugal

Goch: Spendentour mit dem Rad durch Portugal
500 Kilometer möchte Dominik Konstanczak mit dem Fahrrad von Portugals Hauptstadt Lissabon (Foto oben) bis an die Algarve fahren. FOTO: GOTTFRIED EVERS
Goch. Dominik Konstanczak ist mit Begeisterung in der weiten Welt unterwegs. Diesmal geht's per Rad durch den Süden Portugals. Dabei will er möglichst viel Geld für Kinder in Uganda sammeln, für sie sich Susanne Binn engagiert.

VON ANJA SETTNIK

goch Reisen bildet - in vielerlei Hinsicht. Zum Beispiel hat Dominik Konstanczak bei früheren Touren gelernt, wie man für eine gute Sache wirbt. Ob Krebsvorsorge oder arme Kinder: Als "Fundraiser" hat der heute 24-jährige Hassumer schon in Australien Erfahrungen gesammelt. Die kommen ihm jetzt zugute, wenn er demnächst an Europas südwestlichsten Zipfel aufbricht, um dort nicht einfach Ferien zu machen, sondern dabei für eine Hilfsaktion tätig zu werden. Konstanczak unterstützt Susanne Binns Organisation "Needy Kids".

Genau ein Jahr alt ist der Verein, den die Gocherin aus einer kleinen privaten Aktion heraus gegründet hat. Der Verein "Needy Kids" unterstützt Kinder in Masaka/Uganda, indem ihre Schul- und Ausbildungskosten übernommen werden. Außerdem erfahren die Heranwachsenden Hilfe bei familiären und sozialen Problemen sowie medizinische Fürsorge. Die Bedürftigen werden so lange unterstützt, bis sie sich selbst ernähren können und Tritt fassen im Leben. Susanne Binn und ihre Vorstandskollegen Johannes Reyntjes und Ludger Bückers freuen sich über alle Spenden, mit denen sie wieder einigen Kindern mehr einen guten Start ermöglichen können.

Sarah Binn, die Tochter von Susanne und Georg Binn (Stadtbrandmeister und Bezirksschornsteinfeger), hatte beim Osterfeuer in Pfalzdorf einen Info-Stand für die "Needy Kids" betreut und kam darüber natürlich mit diversen jungen Leuten ins Gespräch. Unter anderem mit Dominik Konstanczak, einem Freund, dem schnell die Idee kam, eine anstehende Reise dem guten Zweck zu widmen. "Ich werden 500 Kilometer mit dem Fahrrad von Lissabon bis an die Algarve fahren und über die Tour in Foren und einem Blog berichten", sagt er. "Schon vorab haben eine Menge Leute gespendet; ich bin gespannt, was da erst kommt, wenn ich unterwegs bin", erzählt er.

Der 24-Jährige fliegt nach Lissabon, schwingt sich auf sein mitgenommenes Rad und will innerhalb von 14 Tagen bis ganz in den Süden fahren. "Ich habe ein Mini-Biwak-Zelt und eine Isomatte dabei und werde nur notfalls mal ein Zimmer nehmen", hat er sich vorgenommen. Günstig reisen hat er bei einem zweijährigen "Work and Travel"-Aufenthalt in Australien sowie einer späteren Vietnam-Reise per Motorrad geübt. Der gelernte Groß- und Einzelhandelskaufmann pflückte Mangos, Paprika und Melonen und kam damit gut über die Runden. So heimisch fühlte sich der Gocher, der in Pfalzdorfs 1. Herrenmannschaft spielt, dass er in "Down Under" eine Weile sogar eine Fußballmannschaft aktiv unterstützte.

Jetzt also Portugal, ein Sonnenziel, dessen Sprache er bislang so wenig spricht wie Vietnamesisch, aber ein Brocken will er noch lernen. "Das ist einfach höflicher", weiß Dominik, der neben der Halbtagsanstellung in der väterlichen Firma Angewandte Psychologie studiert.

Ganz sicher werden unterwegs viele Weggefährten auf die Seite der "NeedyKids" klicken und sich von dem redegewandten Gocher erklären lassen, dass Geben viel zufriedener macht als Nehmen. Auch Susanne Binn ist natürlich begeistert und drückt dem junegn Mann im Interesse der hilfsbedürftien Kinder, die ihr Verein unterstützt, alle daumen. "Es ist überhaupt toll, wie viele Gocher sich jetzt schon für die ,Needy Kids' engagieren und bei Veranstaltungen für uns sammeln", sagt sie. Infos in diesem Sinne auf www.needykids.de oder über Dominiks Namen auf Facebook oder Instagram.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Spendentour mit dem Rad durch Portugal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.