| 12.25 Uhr

Goch
Tanzende Engel und swingende Wikinger

Goch. Schon mal Engel tanzen gesehen? Beim dritten Männerballettturnier des Karnevalsvereins der Freiwilligen Feuerwehr Goch (KFG) machte die "Engelstruppe" der Gastgeber als Auftaktnummer außer Konkurrenz eine gute Figur und begeisterte die Zuschauer – in der Mehrzahl Damen jeden Alters – mit lustigen Einfällen und sportlichen Einlagen. Von Natalja Bruck

Komik und Akrobatik

Die in diesem Jahr rein weibliche Jury um Stimmungskanone Hilla Heien bekam von den insgesamt zwölf Gruppen im ausverkauften Kastell einiges geboten: temporeiche Tanznummern, Komik und Akrobatik. Jurymitglied Carina Janssen war voller Bewunderung für die Leistung der Männer: "Da können sich einige Mädels noch eine Scheibe von abschneiden."

Rasante Kleiderwechsel waren das Thema des Abends. Bei den heimischen "Kendellight Dancers" aus Hassum wurde aus einem gesitteten Tanz im Tupfenkleid eine schwungvolle Rocknummer in Netzshirts. Die "Höppemöcke" aus Grevenbroich trieben den Kleidertausch auf die Spitze: Als Nonnen tanzten sie mit gefalteten Händen, nur um nach einem schwungvollen Cancan in Unterwäsche an einer Pole-Dance Stange zu hängen.

Während einige Ensembles mit vollem Körpereinsatz punkteten, konnten andere durch kniffelige Schrittfolgen überzeugen. Die "Horny's" aus Bocholt kombinierten dazu mitreißende Musik und spektakuläre Hebefiguren.

Die "Dancing Daddys" aus Frielingsdorf, die tatsächlich alle stolze Väter sind, brachten schließlich den ganzen Saal auf Trab. Zuerst tanzten sich die "Wikinger" die Hörner vom Kopf, dann holten sie als Zugabe die Jury auf die Bühne und animierten schließlich alle Zuschauer zum Mittanzen. Die gute Stimmung ist immer das Wichtigste beim Männerballettturnier findet auch Carsten Janssen vom KFG: "Wir achten bei der Auswahl der Gruppen darauf, dass die Auftritte auch lustig sind."

Das Konzept ist so erfolgreich, dass in diesem Jahr zum ersten Mal eine Gruppe abgewiesen werden musste. Den Sieg konnten in diesem Jahr die Debütanten der "Dancing Daddys" mit nach Hause nehmen, zweite wurden "De Männer" aus Stollberg vor den Vorjahressiegern, den "Tanzbienen".

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Tanzende Engel und swingende Wikinger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.