| 00.00 Uhr

Goch
Taufe in der Osternacht

Goch: Taufe in der Osternacht
FOTO: Stade, Klaus-Dieter (kds)
Goch. Nicht nur für die junge Familie, Anika Ehlert (30), Henrik Ehlert (32) und Baby Mara, ist das, was heute Abend in der Arnold-Janssen-Kirche geschieht, etwas Besonderes. Auch Pater Roberto Alda feiert seine Premiere am Taufbecken. Von Werner Stalder

"Meine Mutter, Petra Wolters, hat einmal eine Taufe in der Osternacht erlebt und fand das so schön, dass sie mir immer wieder sagte: Wenn dir einmal ein Kind geschenkt wird, behalte stets eine Osternachttaufe im Hinterkopf", sagt Anika Ehlert (30), die mit ihrem Ehemann Henrik Ehlert (32) am 7. Januar dieses Jahres stolze Eltern eines Mädchens wurden.

Jetzt stand die Taufe der kleinen Mara an, und im Pfarramt nannte man den Eheleuten zunächst die Standardtermine. "Und was ist mit einer Taufe in der Osternacht?", fragte die glückliche Mutter. "Ja, in der Filialkirche Arnold Janssen ist am Samstag um 21 Uhr die Osternachtfeier, mitgestaltet vom Kirchenchor. Dort könnte die Taufe sein", war die Antwort. "Und so haben sich mein Mann und ich dazu entschlossen."

Ursprünglich sollte der ständige Diakon Werner Kühle die Taufe vornehmen, da er auch bei der ökumenischen Hochzeit der Eheleute Ehlert mit dabei war. Jedoch ist dieser erkrankt. "Ich hätte ihm die Taufe gerne überlassen", sagt Pater Roberto Alda SVD bei einem Treffen der jungen Familie am Taufbrunnen in der Arnold-Janssen-Kirche. Jetzt wird der Pastor als Hauptzelebrant der österlichen Liturgie das Sakrament der Taufe spenden. "Ostern ist ja der eigentliche Tauftag der Kirche", sagt der Ordensmann, der betont, dass es für die Gemeinde eine Riesenfreude sei, in der Osternacht eine Tauffeier zu haben. "Ostern ist das höchste Fest der Kirche, und es ist ein starkes Zeichen, ein neues Pfarrmitglied in der Gemeinde zu begrüßen." Für die Taufe wird das neu geweihte Taufwasser verwandt.

Es überraschte sowohl die Eltern als auch den Pfarrer, dass nach RP-Informationen in keiner weiteren Osternachtfeier im ganzen Gocher Land, einschließlich Uedem, ein Kind getauft wird.

Pater Alda wirkte 14 Jahre als Seelsorger im Saarland. "Auch in dieser Zeit war eine Osternachttaufe sehr selten", blickt er zurück. Er ist so glücklich über dieses Ereignis, dass er ins Schwärmen kommt: "Es ist ein großer Segen in der Osternacht, denn neues Leben ist erwacht." Auch für ihn ist dieses Ereignis eine Premiere als Pastor in Goch. Schon beim Taufgespräch hatte der Geistliche die kleine Mara in sein Herz geschlossen.

Die Eltern erwarten in ihrer Wohnung nahe der Arnold-Janssen-Kirche die Patentante Martina Linzen aus Kessel und den Patenonkel Marcel Monse aus Emmerich. Die Eltern sind stolz: "Denn mit Mara hat die fünfte Generation des Gocher Taxiunternehmens Wolff das Licht der Welt erblickt." Nach einem Zusammensein mit der Familie geht es zum Gotteshaus, wo in der Dunkelheit des Karsamstags die Feier der Osternacht beginnt. Am Osterfeuer wird die Osterkerze als Sinnbild für den Auferstandenen geweiht, in dem der Priester sie mit fünf Weihrauchkörnern besteckt, die an die fünf Wunden Christi erinnern. "Lumen Christi" heißt es zu Beginn der feierlichen Osterprozession mit der Kerze, an deren Licht alle anderen Lichter entzündet werden. Das feierliche Osterlob, das "Exultet", führt zum Wortgottesdienst. Dann beginnt mit der Allerheiligenlitanei der zweite Teil des Gottesdienstes, die Tauffeier. Der Priester segnet das Taufwasser, und die Gläubigen erneuern ihr Taufversprechen. Dann kommt der große Augenblick für die kleine Mara Ehlert. Im Chorraum der Kirche werden ihre Eltern, Paten, Angehörigen und eine große Gemeinde ihre Taufe erleben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Taufe in der Osternacht


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.