| 00.00 Uhr

Goch/Nettetal
Taxi-Pleite: Insolvenzverwalterzuversichtlich

Goch/Nettetal. Wie bereits berichtet, musste das Nettetalter Taxiunternehmen Janssen, das vor wenigen Monaten Taxi Tünnißen aus Goch-Kessel nach finanzieller Schieflage übernommen hatte, Anfang dieses Monats selbst Insolvenz anmelden. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt Axel Kleinschmidt aus Düsseldorf ernannt. "Wir haben gerade erst mit der Prüfung begonnen. Aber ich gehe davon aus, dass das Unternehmen fortgeführt wird", sagte Kleinschmidt Anfang der Woche. Über die Höhe der Schulden konnte der Insolvenzverwalter noch nichts sagen. "Das ist Teil unserer Prüfungsaufgabe. Fest steht: Seit Juli sind die Löhne nicht vollständig ausgezahlt worden", erklärte Kleinschmidt. Von insgesamt 600.000 Euro für nicht gezahlte Löhne ist gerüchteweise die Rede. Von Sabine Janßen

Das Unternehmen sei zu schnell gewachsen, meinte Fahrer Philippen. Noch im Frühjahr habe man über 30 neue Mercedes der E-Klasse geleast. In den sozialen Medien berichtete das Unternehmen von der Fahrzeugübergabe und der Erweiterung seiner Flotte auf über 100 Fahrzeuge. Mehrere Taxi-Unternehmen wurden übernommen, darunter auch Taxi Tünnißen aus Goch.

Taxi Janssen gilt Experten zufolge mit rund 640 Mitarbeitern und einer Flotte von rund 350 Wagen als eines der größten Taxi-Unternehmen Deutschlands sein. Der Landschaftsverband Rheinland (LVR) gehört zu den Großkunden des Unternehmens. Für den LVR übernimmt es Schul- und Krankenfahrten.

Bis Ende des Monats will sich der Rechtsanwalt ein Bild des Nettetaler Unternehmens machen. Bereits vor den Insolvenz-Anträgen habe es Kontakte mit einer kroatischen Firma gegeben, bestätigte Kleinschmidt. "Es haben sich inzwischen aber mehrere Erwerbsinteressenten bei mir gemeldet. Eine Investorenlösung ist möglich."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch/Nettetal: Taxi-Pleite: Insolvenzverwalterzuversichtlich


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.