| 00.00 Uhr

Goch-Asperden
Umjubelte Narrensitzungen in Asperden

Goch-Asperden: Umjubelte Narrensitzungen in Asperden
Der Showtanz der AKV-Minis gehörten zu den vielen Höhepunkten der Veranstaltung. FOTO: GOTTFRIED EVERS
Goch-Asperden. Mit tollen Tänzen und begeisternden Büttenreden feierten die Asperdener Karnevalisten ihre Sitzungen. Unter Leitung von Oliver Derks und Ralf Aunkhofer bot Vallis Comitis beste Unterhaltung und sogar eine "Miss Germany". Von Natalja Bruck

Beim AKV ist Karneval immer etwas kleiner und persönlicher als bei anderen Vereinen. Was nicht heißt, dass von der Größe auf die Stimmung geschlossen werden kann, denn die war großartig. Sitzungspräsident Oliver Derks eröffnete den Abend wie im vergangenen Jahr in Reimform und nutzte dies gleich, um sich selbst ein wenig auf die Schippe zu nehmen: "Und wenn ich hab' 'nen Panikanfall, es ist ja nur Karneval!"

"Die senilen Funken" Annette Hemmers und Birgit Coenen. FOTO: Evers, Gottfried (eve)

Nach der Eröffnung übernahm Ralf Aunkhofer die Vorstellung der ersten Akteure des Abends: "Unsere neu gegründete Bambini-Gruppe hat viel trainiert und wir freuen uns sehr, dass der Nachwuchs uns heute seinen Showtanz zeigt." Die Tänzerinnen eröffneten den Abend als kleine Raupen, die sich auf der Bühne nach und nach in Schmetterlinge verwandelten, alles zur Geschichte der "Kleinen Raupe Nimmersatt". Für die tolle und süße Vorstellung gab es viel Applaus aus dem Saal.

Anschließend übernahm Oliver Derks wieder und verkündete das inoffizielle Motto des Abends: "Nach dem Tanz ist vor dem Tanz und dazwischen kommt die Bütt!" Und die erste Bütt der Sitzung startete rasant, denn Elke Janssen als Clown kam mit dem Tretroller in den Saal gerollt und brauchte erst einmal eine Verschnaufpause: "Wat hab ich heut so alles erlebt!"

Denn seit ihre Oma bei ihr eingezogen ist, hat Elke Janssen keine ruhige Minute mehr: "Oma Milli, ihr glaubt nich, wat die fürn Dier is', die passt gar nicht zu mir." Denn weil die Oma ihr Tattoo im Dekolleté jedem und dem Postboten zeigen will, muss der Clown seitdem immer schneller an der Tür sein und die unmoralische Anträge ihrer Oma verhindern. Nach den amourösen Ausflügen der Oma bekamen aber auch die Anwesenden im Saal ihr Fett weg. "Ralf (Aunkhofer), steh doch mal auf - ach, du stehst ja schon!" Aber auch "der Volksbank-Mann" und der "Provinzialfritze" aus Asperden wurden nicht verschont und mussten sich liebevoll-bissigen Spott gefallen lassen.

Nach der "Eisbrecherin" durfte, ganz getreu dem Motto des Abends, die Minigarde des AKV ihren Gardetanz zeigen und bot auf der kleinen Bühne eine tolle Vorstellung. Höhepunkt war eine spektakuläre Hebefigur, bei der eine der Tänzerinnen bis an die Decke gehoben wurde. Der dritte Sitzungspräsident Uli Joosten, der das Training der Mädchen bereits beobachten konnte, schickte auch ein dickes Lob in Richtung der Trainerinnen: "So eine Truppe Mädels immer bei der Stange zu halten, ihr würdet euch sicher auch als Löwenbändigerinnen nicht schlecht machen."

Löwenbändiger brauchte das Gocher Kinderprinzenpaar Mia und Paul nicht, denn die beiden meisterten ihren Auftritt so ruhig und souverän, dass es dem erfahrenen Karnevalisten Uli Joosten Respekt abnötigte: "Ihr habt eure Rede so toll vorgetragen, dass schafft nicht jedes Erwachsenen-Prinzenpaar!"

Einen weiteren Glanzpunkt setzte Isi Görtz, die als "Miss Germany" angekündigt wurde. Im strahlend roten Abendkleid mit Krönchen und Schärpe ließ sie das Publikum an ihrer anstrengenden Reise zum Titel teilhaben und bereits bei der zweiten Wiederholung sprach der ganze Saal mit, wenn es wieder hieß: "Ich werde Miss Germany!" Mit viel Gelächter und langem Applaus zeigte das Publikum, wie gut ihm der Auftritt gefallen hatte. Das bunte Programm bot immer wieder den Wechsel zwischen Tanz, Musik und Wortbeiträgen und dem Publikum einen tollen Abend.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch-Asperden: Umjubelte Narrensitzungen in Asperden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.