| 00.00 Uhr

Uedem
Vorfreude auf Uedems Büdchenzauber

Uedem: Vorfreude auf Uedems Büdchenzauber
Veranstalter, Organisatoren und Sponsoren freuen sich auf das kommende Wochenende. FOTO: ARCHIV Gemeinde Uedem / Settnik
Uedem. Nicht nur die Gäste sollen Freude haben, sondern möglichst auch die nicht-kommerziellen Händler. Der Vorstand des Werberings selbst ist auch schon gespannt, wie der kleine Markt in diesem Jahr ankommt. Termin: 16. und 17. Dezember. Von Anja Settnik

Von Stress wegen ach so vieler Dinge, die zu organisieren sind, ist keine Rede. Vielmehr klingt es absolut glaubwürdig, wenn Heidi Binn als Vorsitzende des Werberings Uedem erzählt, dass sie alle sich schon so auf den diesjährigen "Büdchenzauber" freuen. Weil der Uedemer Weihnachtsmarkt nämlich trotz inzwischen immerhin 19 Häuschen noch immer sehr gemütlich ist. Und: nicht kommerziell. Die Teilnehmer haben so gut wie alle Produkte, die angeboten werden, selbst gemacht, und der Werbering nimmt von den Ausstellern keine Standgebühren. Ohne Frage werden am 16. und 17. Dezember wieder viele Besucher kommen. Die Uedemer sowieso, aber sicher auch eine ganze Reihe Freunde aus der Umgebung.

Toll findet Heidi Binn auch, dass der Bürgerbusverein sich diesmal in besonderer Weise einbringt: "Die Fahrer machen Sonderschichten, damit auch die älteren Menschen aus den Dörfern problemlos zu uns kommen können." Aus Uedemerbruch und Keppeln fahren ab etwa 14 Uhr die Busse zweistündlich in Richtung Uedem und ab etwa 16 Uhr wiederum alle zwei Stunden zurück. Für 1,50 Euro pro Fahrt ist so ein einfaches Erreichen des Marktes möglich.

Was den Veranstaltern ebenfalls ganz wichtig zu betonen ist: Ohne die Mitwirkung der Gemeinde würde die Organisation nicht funktionieren. "Was die Logistik anbelangt, ist sowohl die Verwaltung, als auch durch seine praktische Unterstützung der Bauhof der Gemeinde unverzichtbar", sagt die Vorsitzende. Ein dickes Kompliment macht auch Georg Münker von "einzigARTig". Der Objektkünstler übernimmt die stimmungsvolle Beleuchtung der Szenerie. "Mit den Männern vom Bauhof kann man nicht nur gut flachsen, die können auch richtig anpacken und helfen damit, dass unser ,Büdchenzauber' ganz besonders schön und gemütlich wird", sagt Münker. Ehrenamtler und ein bereits gut integrierter Flüchtling unterstützen ihn außerdem.

Wie immer wird die Jugendfeuerwehr Weihnachtsbäume verkaufen, das Team des Franziskus-Kindergartens lädt zum Lebkuchen gestalten ein, die Kolping Familie sorgt für Reibekuchen, der Werbering für Glühwein und Grillwurst. An einer 100 Jahre alten Sockenstrickmaschine wird Wolle zu Wärmendem für die Füße verarbeitet, am Stall von Schaf Paul erzählt Lissy van de Loo Kindern Geschichten. Einmal mehr wird Marina Drofenik die Schwippbögen ihres Schwiegervaters Dieter Wanke verkaufen, die dieser komplett von Hand anfertigt - diesmal mit Uedemer Wahrzeichen wie Mühle, Brunnen und Turm. Natürlich wird allerlei aus Holz, Filz, Wolle und Co. zu haben sein - Hauptsache, selbst gemacht. Engel "Engelbert" lädt zum Drehen des Glücksrads ein - zugunsten der Hospizgruppe. 500 Euro vom Erlös des gesamten Marktes geht an die Kleiderkammer, weil der Werbering gerne helfen möchte, die Kammer, die 44 Bedürftige aus dem Ort mit gespendeter Kleidung versorgt, besser einzurichten.

Komplettiert wird das Marktgeschehen durch Musik auf der Bühne und den Besuch des Nikolaus'. Das Jugendorchester Uedem, die "Drums & Pipes" von der Niers, die "Voices" (in der Pfarrkirche), Turmbläser und Teilnehmer an einem Bandworkshop werden für schöne Atmosphäre sorgen.

Zum Abschluss gibt's am Sonntag gegen 17 Uhr weihnachtliche Klänge in der evangelischen Kirche. Die Öffnungszeiten: Samstag von 14 bis 21 Uhr, Sonntag von 11 bis 18 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Uedem: Vorfreude auf Uedems Büdchenzauber


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.