| 00.00 Uhr

Goch
Vorträge laden zum Querdenken ein

Goch. Weiterer Beitrag aus der Reihe "Go! 4more performance" mit Christian Buchholz im Gocher Kastell am 15. März. Von Anja Settnik

Ein weiterer Vortrag aus der Reihe "Go! 4more performance" soll Unternehmern und Mitarbeitern am Donnerstag, 15. März, wertvolle Impulse geben. Angeschoben von Barbara Baratie geht das Wirtschaftstreffen, bei dem unter anderem die Gocher Stadtentwicklungsgesellschaft und die Kultourbühne beteiligt sind, in die nächste Runde. Diesmal, am Donnerstag, 15. März, um 19.30 Uhr im Kastell. Referent ist diesmal Christian Buchholz.

"Innovationen sind für Unternehmen überlebensnotwendig, und auch für Mitarbeiter wird die Fähigkeit, neue Ideen zu entwickeln, immer wichtiger. Viele berufliche Herausforderungen erfordern außergewöhnliche Ideen und können mit Standardkonzepten nicht gelöst werden", sagt Barbara Baratie von den Unternehmensentwicklern. Querdenken, Dinge mal anders sehen, kann helfen.

Das sehen auch die Projektbeteiligten so, etwa Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel, Achim Zirwes von der Kreishandwerkerschaft, Marlies Flören von der Kultourbühne, Karin Arntz vom Werbering, Theo Reintjes von der Volkshochschule und die Vertreter von Volksbank und Sparkasse.

Christian Buchholz beschreibt im vierten Vortrag der Reihe, welche Fähigkeiten erfolgreich Andersdenkende einsetzen, um ungewöhnliche Lösungen zu entwickeln. Die inspirierenden Beispiele der Geschichte gehen dabei von Leonardo da Vinci über Thomas Alva Edison bis hin zu Steve Jobs.

Der Innovationscoach, der zum Team der "Unternehmensentwickler" gehört, ist überzeugt davon, dass jeder Mensch kreative Lösungen finden kann. Und er vermittelt Methoden, diese Kompetenz weiterzuentwickeln.

Laut Baratie ist Buchholz nicht nur gefragter Vortragsredner, sondern international erfahrener Change-Manager und Innovationscoach. Er kenne die Herausforderungen von Startups und ebenso die von Großkonzernen. Die Völckersche Buchhandlung wird an dem Abend Bücher des erfolgreichen Managers anbieten, die er auch gemeinsam mit Benno van Aerssen geschrieben hat.

Weil man sich heute schon um die Kunden von übermorgen kümmern müsse, sei andersdenken sehr zu empfehlen.

Das weiß auch Achim Zirwes, der feststellte: "Anfangs ist jeder Betrieb innovativ, aber wenn die Routine dazu kommt, lässt die Kreativität schnell nach." Marlies Flören trug zur Debatte bei, dass ihr Arbeitsplatz ein von Grund auf kreativer sei, wofür sie sehr dankbar sei. Karin Arntz wiederum weiß als Geschäftsfrau, wie schwer es ist, sich Zeit für Fortbildung frei zu schaufeln - "toll, wenn wir so etwas dann vor der Tür und für wenig Geld geboten bekommen."

Eintrittskarten gibt es im Vorverkauf bei der Kultourbühne im Rathaus und in der Völckerschen Buchhandlung zum Preis von 20 Euro pro Stück.

Bei einem kleinen Imbiss besteht die Möglichkeit, branchenübergreifende Kontakte zu knüpfen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Vorträge laden zum Querdenken ein


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.