| 00.00 Uhr

Goch
Vortragsreihe soll Netzwerken helfen

Goch. Wirtschaftsförderung, KulTOURbühne, VHS, Werbering und Barbara Baratie wollen gemeinsam daran arbeiten, dass Unternehmer in Goch erfolgreich sind. Ihnen werden Vorträge und Gelegenheiten zum Austausch geboten. Von Anja Settnik

Unternehmen Möglichkeiten an die Hand zu geben, sich erfolgreicher zu entwickeln, ist nicht nur Auftrag an die Wirtschaftsförderung. Ganz unterschiedliche Einrichtungen können dabei helfen, wenn sie sich gut vernetzen. Das soll nun auch in Goch mit einer neuen Vortragsreihe nachgewiesen werden. KulTOURbühne und Wirtschaftsförderung, Werbering und Volkshochschule engagieren sich gemeinsam. Barbara Baratie, Geschäftsführerin der Managementberatung "Die Unternehmensentwickler", organisiert dazu namhafte Redner.

"Etwas ganz Neues" sei die Reihe, die am 29. September gestartet wird, erklärte Bürgermeister Ulrich Knickrehm. Es gelte, "möglichst viele Enden miteinander zu verknüpfen." Die Idee: Inspirierende Vorträge sollen Praktiker mit neuem Schwung ausstatten und ihnen sicher auch mal zu einem Perspektivwechsel verhelfen. Gochs Wirtschaftsförderer Rüdiger Wenzel ergänzte, es gelte, nachhaltige Netzwerke zu schaffen und deren Möglichkeiten für Unternehmer nutzbar zu machen. "Beginnend im September wollen wir im Halbjahresrhythmus Unternehmer und wirtschaftlich Interessierte ansprechen."

Die beiden ersten Vortragsabende sind schon terminiert: Am Donnerstag, 29. September, ab 20 Uhr wird Ralph Goldschmidt zu einer neuen Form der Gelassenheit aufrufen. Der "Redner aus Leidenschaft und Experte für echte Lebenskunst"(Veranstalter) ist Volkswirt und Sportwissenschaftler und überzeugt davon, dass man mit Souveränität und Kraft auch durch bewegtere Zeiten kommt. Immer mehr, immer schneller, die Konkurrenz ist groß, die Familie anspruchsvoll - wie lässt sich da Stress vermeiden?

Goldschmidt will zeigen, wie der Gestresste in den "Gelassenheits-Modus" kommt. Deutschlands bekannteste Unternehmen zählen zu seinen Kunden. Am 16. März kommt Stefan Hagen, der mahnt, Chancen nicht zu verschlafen, denn "Sicherheit ist langweilig", behauptet Hagen, der auch schon eine Fernsehsendung hatte.

Hermann-Josef Kleinen als Leiter der KulTOURbühne und Theo Reintjes, Chef der VHS Goch-Kevelaer-Uedem-Weeze, freuen sich, auch ihre Kreise zum Netzwerken dazu holen zu können. "Wir haben viele Schnittmengen und bündeln unsere Ressourcen seit Jahrzehnten", sagt Reintjes.

Passend zum Kundenkreis der VHS sind nicht nur Gocher, sondern durchaus Interessierte aus der Region eingeladen. Wobei "eingeladen" nicht wörtlich zu verstehen ist: Pro Abend und Person werden 20 Euro fällig, Karten gibt es bei der KulTOURbühne.

"Wir haben zehn Redner und 15 Themen zur Auswahl, mit denen wir die weiteren Abende bestreiten können", berichtet Barbara Baratie. Vorgesehen sind nach den beiden "Aufwärm-Terminen" wirtschaftlich "härtere" Themen. Karin Arntz als Vorsitzende des Weberings hat bei den Mitgliedsbetrieben schon für eine Teilnahme geworben und freut sich, dass auch ihre Angestellten des "Geschenkehaus Peters" Interesse zeigen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Vortragsreihe soll Netzwerken helfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.