| 00.00 Uhr

Goch
Vrouwenpoort lässt "de Poppe danze"

Goch. Johannes (IV.) Polders und Lisa (I.) Verpoort - das 27 und 25 Jahre junge Paar des Gocher Karnevals 2017 wurde von der traditionsreichen Pumpengemeinschaft im dichtgefüllten Gocher Kastell vorgestellt. Von Antje Thimm

Nun ist es raus. Wer auch immer es noch nicht wusste, am Freitagabend erfuhr er es im Gocher Kastell offiziell: Prinz Johannes IV. (Polders) und Prinzessin Lisa I. (Verpoort) sind das Prinzenpaar des Gocher Karnevals für die Session 2017. "Prinzengarde der Pumpengemeinschaft Vrouwenpoort" heißt der dazugehörige Karnevalsverein, der an der Reihe war, das Prinzenpaar zu stellen. Unter dem Motto "de Vrouwenpoort lätt de Poppe danze" legte der Traditionsverein eine schwungvolle Show auf die Bühne, um sein Prinzenpaar samt der Gardemannschaft dem Gocher Publikum vorzustellen.

Dass Karneval etwas mit Familientradition zu tun hat, wird diesmal besonders deutlich, denn Prinz Johannes, seines Zeichens selbstständiger Malermeister in Goch, ist Sohn von Josef Polders, dem ersten Vorsitzenden der Pumpengemeinschaft Vrouwenpoort. Auch Vater Josef war einmal Prinz, doch da war Johannes erst zehn Jahre alt. Er sei mit dem Karneval aufgewachsen von Kindesbeinen an, erzählt der künftige Prinz. 2005 trat er dann dem Verein bei, dessen Geschichte in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts zunächst als Nachbarschaftsgemeinschaft der Frauenstraße und der Arnold-Janssen-Straße begann.

Gardist, Tanzmajor, Sitzungspräsident - all diese karnevalistischen Aufgaben hat er im Laufe der Zeit schon übernommen. Nun aber habe er doch ein bisschen "wacklige Knie", gesteht der 27-Jährige bei der traditionellen Vorstellung im Kastell, wo die Gäste dicht gedrängt und sehr gespannt den ersten Auftritt des Prinzenpaars erwarteten. In seiner Begrüßung sagte er, er freue sich riesig auf die Session, besonders auf den Zusammenhalt untereinander, der den Karneval erst möglich mache. Den Zusammenhalt der Karnevalisten betonte auch der Moderator des Abends Hans-Peter Kempkes, der selbst vor 16 Jahren das höchste Amt der "fünften" Jahreszeit innehatte.

"Wir als kleinster Verein stellen die jüngste Garde und das jüngste Prinzenpaar", betonte er. Vorbereitung und Planung über mehr als ein Jahr stünden dahinter und seien nur machbar durch Mithilfe aller.

"Das Einzige, was der Prinz ganz alleine entscheiden darf, ist die Wahl seiner Prinzessin", erklärte der Vorsitzende Josef Polders. Die einhellige Meinung: er hat gut gewählt. Lisa I., 25 Jahre alt und im richtigen Leben Polizistin von Beruf, betrat die Bühne an der Seite ihres Prinzen im eleganten grau-blauen Abendkleid und mit einem strahlenden Lächeln, das sofort Publikum und karnevalistische Mitstreiter bezauberte. "Endlich geht et los", begrüßte sie begeistert das Publikum. Sie sei stolz, Prinzessin der Garde zu sein und freue sich, mit allen zusammen wie in einer großen Familie die kommende Karnevalssession zu feiern.

Die Eingeweihten im Publikum hatten Lisa und Johannes schon zu Beginn während der Darbietung des Tanzcorps erkannt. Die 22 Funken und sieben Tanzmajore begeisterten das Publikum zu Beginn mit einer modernen Show. Alle trugen das rote Vereinsshirt der Pumpengemeinschaft, dazu lange schwarze Hosen. Genauso gekleidet mischten sich Lisa und Johannes unter die Tanzenden.

Wie der Moderator Hans-Peter Kempkes erzählte, bringt Lisa Verpoort wertvolle Tanzerfahrung mit in den Verein. Seit ihrem vierten Lebensjahr tanzte sie ambitioniert und erfolgreich beim Gocher Rock`n Roll Club Footloose. Nicht nur das Prinzenpaar wurde an diesem Abend vorgestellt. Auch alle 40 Gardisten, vier Gardistinnen, die Funken und Tanzmajore wurden persönlich vorgestellt durch Hans-Peter Kempkes, der zu jedem einen humorvollen Spruch oder eine witzige Bemerkung auf Lager hatte. Ebenso kamen alle Mitglieder des Gocher Musikvereins mit auf die Bühne. Sie werden während der Session die Garde musikalisch unterstützen.

Das scheidende Prinzenpaar Johannes III. und Yvonne II. von der Reitergarde Club der Pferdefreunde Goch gratulierte dem neuen Paar und schenkte vor der kräfteraubenden Session Nackenkissen, Decke und Thermo-Becher für die Ruhepausen im Bus.

Gochs Bürgermeister Ulrich Knickrehm gratulierte ebenfalls: "Die USA haben gewählt, Johannes, du hast gewählt, aber du hast besser gewählt", sagte er mit Blick auf die hübsche Prinzessin, die gemeinsam mit Johannes IV. die Stadt im Karneval vertreten wird.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Vrouwenpoort lässt "de Poppe danze"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.