| 00.00 Uhr

Goch
Youtube-Hit aus Goch: "Pinsel am Ohr" als Techno-Version

Pinsel am Ohr: Der Hit von Jens Hardt aus Goch ist zurück
Goch. Wenn Jens Hardt über das spricht, was seit "Pinsel am Ohr" passiert ist, merkt man, wie überwältigt der Malermeister aus Goch immer noch ist. "Jeder kennt das, deutschlandweit. Das ist Wahnsinn", sagt er. Von Antje Seemann

"Ich werde überall angesprochen. Selbst in Soltau - auch dahinten kriegt man das mit. Fernsehsender wie Sat.1, Pro7 und RTL haben angefragt. Wahnsinn."

Die ursprüngliche Version des Youtube-Hits hatte Hardt seinem verstorbenen Vater gewidmet. Nach dem überraschenden Erfolg wollte er seiner Familie einen Gefallen tun, hat die Version offline genommen und das Video noch mal überarbeitet. Jetzt ist sie wieder bei YouTube drin. Außerdem gibt es neuerdings auch eine Techno-Version. "Ich hatte viele Anfragen von Clubs nach einer Techno-Version. Die wollten den Song gerne spielen, aber die Radioversion würde sich in einem Club ja nicht so gut anhören", sagt Hardt. In kurzer Zeit hat der "Techno-Pinsel" mehr als 20.000 Klicks bei YouTube. Produziert hat ihn Andy Flipper Heine, ein DJ aus Kleve. Von dem Erfolg ist der Malermeister noch immer überrascht, sagt er: "Wir haben das eigentlich als Gag aufgenommen für meinen Betrieb. Was daraus geworden ist, macht mich wirklich sprachlos. Meine Mitarbeiter finden das klasse. Einer hat mir erzählt, er hört den Song jeden Abend."

Trotz des Erfolges: Für den Gocher stehen nach wie vor sein Betrieb und seine Mitarbeiter an oberster Stelle: "Pinsel am Ohr ist ein Werbegag. Aber mein Geld verdiene ich weiterhin mit meinem Betrieb." Ein neues Musikprojekt ist aber schon in Planung. Der neue Song soll "Rolle" heißen und spielt natürlich auf Hardts Beruf an. "In 'Rolle' geht es um Lehrlinge, die lernen zu streichen und was eine Rolle ist - auf lustige Art und Weise."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Goch: Youtube-Hit aus Goch: "Pinsel am Ohr" als Techno-Version


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.