Grevenbroich

Investor für größten Geschäftsleerstand

Die Tage des wohl auffallendsten und größten Geschäftsleerstandes in der Grevenbroicher Innenstadt könnten jetzt gezählt sein. Denn die nach eigenen Angaben milliardenschwere Peker-Holding interessiert sich für eine Investition in einen Neubau an der Stelle des leerstehenden Geschäftshauses in der Fußgängerzone Kölner Straße/Synagogenplatz. Von Gundhild Tillmannsmehr

Kommentar

Große Lösung mit Nachteilen

Dass sich die Stadt für die große Lösung entschieden hat, ist gut. Mit einer Kernsanierung von Räumen, Fluren und Treppenhäusern wird jegliches Restrisiko ausgeschlossen. Das ist fürsorgliches Handeln im Sinne von Schülern und Lehrern. Gleichwohl ist es aber ein Skandal, dass für einen 6,8 Millionen Euro teuren Schulanbau, der erst vor elf Jahren eröffnet wurde, schon eine runde Million ausgegeben werden muss - und dass niemand mehr für den entstandenen Schaden zur Verantwortung gezogen werden kann. mehr

Bilder und Infos aus Grevenbroich