40.000 Asylsuchende in NRW erwartet

Beim Flüchtlingsthema müssen die Städte improvisieren

Sie kommen aus Syrien, dem Irak oder Nordafrika – und die meisten der 200.000 in diesem Jahr erwarteten Flüchtlinge landen in NRW. Für das bevölkerungsreichste Bundesland wird die Masse an Asylsuchenden zu einem Problem. Die Städte in der Region gehen auf unterschiedliche Weise mit dem Ansturm um. Von Nicolas Bertholdmehr

Grevenbroich

Jugendliche wünschen sich Ausbau des Buslinien-Angebots am Abend

Sonntagabends am Bahnhof festzusitzen und nicht mehr nach Hause zu kommen ist für Anika Knöchel aus Noithausen nichts Neues. ,,Dass es hier überhaupt einen Bus gibt, ist schon fast ein Wunder. Der fährt nur einmal stündlich und abends müssen meine Eltern mich immer vom Bahnhof abholen", beschwert sich die 18 Jahre alte Schülerin. Die NGZ fragte Jugendliche, wie sie das Buslinien-Angebot in Grevenbroich finden. Dabei ist immer wieder Kritik zu hören. Von Nina Wuttke und Carsten Sommerfeldmehr

Neueste Bilderserien aus Grevenbroich