| 00.00 Uhr

Grevenbroich
3000 Quadratmeter warten auf Mieter

Grevenbroich: 3000 Quadratmeter warten auf Mieter
Das Luftbild aus den 60er Jahren zeigt Teile der Maschinenfabrik. In die ehemaligen Hallen zog 2000 das Möbelhaus Poco ein. FOTO: Stadtarchiv Grevenbroich
Grevenbroich. "Fliesenmax" baut um und vergrößert sich. Doch der überwiegende Teil der alten Poco-Halle am Hammerwerk steht immer noch leer. Von Wiljo Piel

Große Teile der ehemaligen Poco-Halle am Hammerwerk drohen zu einem Ladenhüter zu werden. Nachdem der Möbel-Discounter im März dieses Jahres die Einkaufsstraße "Am Hammerwerk" verließ, konnten für 3000 der mehr als 4000 Quadratmeter großen Fläche noch keine Interessenten gefunden werden. "Das zieht sich zäh wie Kaugummi", sagt Otto Jungjohann aus Waldbröl, der für die Vermietung der Immobilie verantwortlich zeichnet. Schon lange bevor Poco auszog, hatte er mit der Vermarktung der Flächen begonnen.

Zwar habe es in den zurückliegenden Monaten immer wieder Anfragen gegeben, doch zum Abschluss eines Mietvertrages sei es nicht gekommen, betont der Generalbevollmächtigte. Zu den interessantesten Projekten zählt sicherlich das eines Geschäftsmannes, der sich mit einem Kino in den ehemaligen Werks-hallen niederlassen wollte. Dieses Vorhaben sei jedoch aus brandschutztechnischen Gründen und wegen der damit verbundenen hohen Kosten gescheitert.

Aktuell ist Otto Jungjohann im Gespräch mit zwei Interessenten, die ein Restaurant in dem Gebäude eröffnen wollen. Zudem wolle jemand einen Teil der Immobilie für die Lagerhaltung von Waren nutzen. Die Verhandlungen seien jedoch noch am Anfang. "Es ist sehr schwer, einen solventen und verlässlichen Kunden zu finden", resümiert Jungjohann.

Der Immobilie treu geblieben ist die Firma "Fliesenmax", die seit rund zehn Jahren in der Halle am Hammerwerk beheimatet ist. Das Unternehmen erweitert seine Fläche derzeit um 350 auf 1000 Quadratmeter, um ein neues Verkaufskonzept umzusetzen. Innerhalb des ersten Quartals des nächsten Jahres soll die Eröffnung gefeiert werden, kündigt Louisa Classen von der Marketing-Abteilung des Unternehmens an.

"Wir werden am Hammerwerk ein neues Store-Konzept realisieren, das bereits an unseren Standorten in Oberhausen und Siegen umgesetzt wurde", sagt Classen. Mit Outlet, Markenwelt und Ausstellungs-Kojen will sich das Unternehmen künftig größer und attraktiver präsentieren. "Grevenbroich gehört zu unseren ältesten Standorten in Nordrhein-Westfalen, wir fühlen uns dort sehr wohl - und das Gebäude passt zu uns", betont die Firmensprecherin. Zudem sei "Fliesenmax" an dieser Stelle längst etabliert, die Kunden kämen nicht nur aus der unmittelbaren Umgebung, sondern auch aus Düsseldorf, Köln, Neuss und Bergheim.

Die Stadt warte darauf, dass die restlichen Flächen vermietet werden, damit das Gewerbegebiet am Hammerwerk weiter aufgewertet und belebt werden könne, sagt Rathaussprecher Andreas Sterken: "Die Eröffnung eines Restaurants wäre daher sicherlich zu begrüßen."

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: 3000 Quadratmeter warten auf Mieter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.