| 00.00 Uhr

Grevenbroich
865.385 Euro vom Land als Soforthilfe für Kita

Grevenbroich. Das Kita-Rettungspaket ist beschlossen. In der vergangenen Plenarsitzung stimmte der Landtag dem Gesetzesentwurf zu und beschloss damit die überfällige Kita-Rettung. Das teilt Landtagsabgeordnete Heike Troles (CDU) jetzt mit. Die von der Landesregierung versprochene Einmalzahlung wird den Kita-Trägern helfen, drohende Schließungen zu verhindern. Für Grevenbroich bedeutet das laut Troles die Summe von 865.385 Euro als Soforthilfe.

Die Ausschüttung der Mittel seitens der Landschaftsverbände an die örtlich zuständigen Jugendämter wird voraussichtlich bis zum Ende des Jahres 2017 erfolgen. Entsprechende Vorbereitungen werden aktuell getroffen. Die Weiterleitung der Mittel an die Kitaträger erfolgt nach dem Zeitplan der Jugendämter voraussichtlich im ersten Quartal 2018. Dies geschieht automatisch nach dem bekannten Verteilungsschlüssel - eine Beantragung der Mittel seitens der Träger ist nicht erforderlich. Mit der Maßnahme ist die Finanzierung der Kitas bis 2019 gesichert.

"Dies ist als erster Schritt zu einer dauerhaft auskömmlichen Kita-Finanzierung sehr zu begrüßen", sagt Heike Troles. An einer umfassenden Kita-Reform wird zurzeit gearbeitet, um zukünftig eine "solide finanzielle Ausstattung" zu bieten, damit die "Qualität der Betreuung zu verbessern" und "für bedarfsgerechte Öffnungszeiten zu sorgen". Nach der Verabschiedung des Rettungspakets soll als nächsten die auskömmliche Finanzierung der Kita-Träger auf den Weg gebracht werden.

(von)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: 865.385 Euro vom Land als Soforthilfe für Kita


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.