| 00.00 Uhr

Grevenbroich
"Abenteuerland"-Gottesdienste gehen nun in Serie

Grevenbroich. Die "Abenteuerland"-Familienmessen in der Südstadt sind gut angekommen. So gut, dass die neue Gottesdienstform nächstes Jahr fortgesetzt werden soll. Nicht nur in St. Joseph, sondern auch in anderen Pfarren des Sendungsraumes, der Grevenbroich und Rommerskirchen umfasst.

"Wir sind glücklich, dass wir so viele Familien für das ,Abenteuerland' begeistern konnten", sagt Gemeindereferent Daniel Gentner. Bei den bisherigen beiden Gottesdiensten nahmen jeweils 300 bis 400 Kinder und Erwachsene teil. Auf eine ähnliche Resonanz hofft das Vorbereitungsteam auch bei der dritten Auflage am Sonntag, 5. November.

Um 10.30 Uhr wird eine Spielstraße für die Kleinen aufgebaut - bei trockener Witterung rund um den Kirchturm, ansonsten im gegenüberliegenden Jugendtreff. Mit dem Glockenschlag um 11 Uhr beginnt dann der Gottesdienst in der Kirche - mit Musik, Bewegungsaktionen und einem Theaterspiel, das Kinder in die biblische Welt entführt. Auch das Bücherei-Team von St. Joseph ist diesmal mit von der Partie: Die Mitglieder bieten vor der Messe ein Bilderbuchkino und Laternenbasteln an, danach gibt es Kaffee, Waffeln und eine Buchausstellung.

"Das Experiment ist gut gelungen und kann nun in Serie gehen", sagt Daniel Gentner. Schon am 14. Januar soll es eine Fortsetzung in der Pfarrkirche St. Joseph geben. Darüber hinaus soll voraussichtlich im Februar oder März getestet werden, wie das Angebot in einer anderen Pfarre angenommen wird. "Zu den vergangenen Gottesdiensten sind nicht nur die Südstädter gekommen, sondern Familien aus dem ganzen Stadtgebiet und der Gemeinde Rommerskirchen - das Interesse ist da", sagt Daniel Gentner.

Die "Abenteuerland"-Gottesdienste gehen auf eine Idee von Schwester Teresa Zukic aus Singen zurück, deren Konzept bundesweit großen Anklang gefunden hat.

(wilp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: "Abenteuerland"-Gottesdienste gehen nun in Serie


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.