| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Abiturienten entführen auf "Insel der Träume"

Grevenbroich. Der VIP-Kursus des Pascal-Gymnasiums begeisterte jetzt mit dem Musical "Avalon". Seit Ostern hatten die Schüler hart dafür geprobt. Von Christian Kandzorra

Konzentration, Verantwortungsbewusstsein - und jede Menge Disziplin: Das alles ist gefragt, wenn die Schüler des VIP-Kurses am Pascal-Gymnasium ein neues Stück einstudieren. Und zwar über den Zeitraum von etwa einem Jahr. Klingt anstrengend, ist es auch: Die Schüler der elften Jahrgangsstufe gingen auch diesmal zur Aufführung des Musicals "Avalon" an ihre Grenzen.

Jetzt stellten die 39 Kursteilnehmer gemeinsam mit dem 40-köpfigen Schulorchester ihr Talent auf der Bühne unter Beweis. Alle drei Auftritte sind gut gelungen. "Die Premiere lief sogar besser als die Generalprobe", sagt Regisseur Folker Banik zufrieden. Insgesamt verfolgten mehr als 1000 Grevenbroicher am zurückliegenden Wochenende das Musical nach der Sage von König Artus in der Schul-Aula.

Die harte Arbeit im Vorfeld hat sich ausgezahlt: Die Besucher zeigten sich stark beeindruckt von der Leistung der Schüler, die in der ersten Qualifizierungsphase fürs Abitur die Möglichkeit haben, zwischen den Fächern Kunst und Musik oder alternativ dem seit Jahren etablierten VIP-Kursus zu wählen.

Und letzterer ist kein Zuckerschlecken. "Wir haben seit Ostern immer samstags und sonntags je fünf Stunden lang geprobt", berichtet Folker Banik, der seit einem Jahr am Pascal-Gymnasium unterrichtet und selbst ausgebildeter Schauspieler ist.

Die Schüler erhalten für ihre Leistungen natürlich eine Note. "Das heißt, dass nicht nur praktische Schauspiel-Übungen, sondern auch Theorie auf dem Plan steht", erzählt Banik. Was zählt, sei allerdings nicht nur die pure Leistungsabfrage, sondern auch die Sozialkompetenz, die die Gymnasiasten schon während der Proben an den Tag legen müssten.

Die größte Herausforderung: Die Handlungen müssen authentisch wirken - und zwar alle. Vom heftigen Streit bis hin zur Liebesszene. "Dabei ist Mut gefragt, gerade bei Schülern im Alter zwischen 16 und 17 Jahren", erklärt Folker Banik. Insgesamt zählen 28 verschiedene Bilder aufgeteilt auf zwei Akte zum Musical "Avalon", das die Zuschauer im Pascal-Gymnasium auf eine Insel der Träume entführte. Thematisiert wurden dabei zum Beispiel Eifersucht, magische Rituale oder feierliche Krönungen - und das auf eine anspruchsvolle Weise.

"Wir fühlen uns auf einem sehr hohen Niveau unterhalten", sagte etwa Uwe Durst aus Grevenbroich, der mit seiner Frau Jana am Samstagabend die zweite Vorstellung besuchte. Beide zeigten sich von der Leistung überrascht: "Man merkt, dass sich alle Akteure sehr intensiv vorbereitet haben."

Am Ende lief alles glatt, Pannen blieben aus - und alle Handlungen wurden mit der selbst komponierten Musik perfekt in Einklang gebracht. Dafür zuständig: "Pascal"-Lehrer Stefan Krüger, der das Orchester leitete.

Das Besondere: Auch ehemalige Schüler und Lehrer musizierten mit und unterstützten damit die schauspielerische Leistung auf der Bühne, auf der die Mädchen und Jungen des VIP-Kurses übrigens in farbenfrohen Kleidern und mit unterschiedlichen Körperverzierungen spielten.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Abiturienten entführen auf "Insel der Träume"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.