| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Allrather klagen über Zerstörungen im Park

Grevenbroich. Nach dem Kindergarten hat es jetzt auch den Verein "Allrath aktiv" getroffen. Polizei ermittelt nach Vandalismus im Mellerpark. Von Wiljo Piel

Mit viel Engagement sorgen die Mitglieder der Dorfgemeinschaft "Allrath aktiv" dafür, dass ihr Ort liebens- und lebenswerter gestaltet wird. Eines von vielen Projekten des Teams um Rolf Esser ist der Mellerpark, um den sich der Verein schon seit einigen Jahren kümmert. Bänke wurden aufgestellt, daneben Laternen im Nostalgie-Look positioniert. Blumenampeln werden regelmäßig mit Pflanzen der Saison bestückt - und das alles mit eigenen finanziellen Mitteln.

Jetzt ist die Enttäuschung bei "Allrath aktiv" groß, denn Unbekannte haben in dem kleinen Park gewütet und einigen Schaden angerichtet. "Mit roher Gewalt wurde in der Nacht zu Dienstag eine der 800 Euro teuren Laternen demontiert", schildert Vorsitzender Rolf Esser. Auch Blumenampeln sind heruntergerissen und zerstört worden, zudem sind Schäden an einer Sitzbank zu beklagen. Der Verein hat Anzeige bei der Polizei erstattet, zudem wurde der für Allrath zuständige Bezirksbeamte Axel Braunstein eingeschaltet. "Wir wollen die Beschädigungen nicht einfach so hinnehmen", sagt Esser.

Erst im vergangenen Monat hatten Unbekannte im Ort gewütet. Der vom Kinderhaus "Regenbogen" auf der Vollrather Höhe geparkte Bauwagen wurde aufgebrochen und demoliert, Spielgeräte und Kleidungsstücke wurden im Wald verstreut. "Wo bleibt da der Respekt vor fremden Eigentum?", fragt Rolf Esser. Entmutigen lassen will sich die Dorfgemeinschaft aber nicht - im Gegenteil: Die Laterne im Mellerpark wurde zwischenzeitlich so weit wie möglich wieder hergerichtet, die Blumentöpfe wurden neu bepflanzt.

Der Verein hat noch mehr vor. Im vergangenen Jahr hat er im Nürnberger Raum eine etwa 100 Jahre alte Schwengelpumpe erstanden, die auf dem Allrather Platz aufgestellt wurde - in Erinnerung an die Dorfpumpe, die bis 1928 dort stand. "Rundherum werden wir jetzt Pflasterarbeiten vornehmen, zudem wollen wir Bänke aufstellen, damit das Ganze eine ansehnliche Sache wird", sagt Esser. Auch dieses Projekt finanziert die 2009 gegründete Dorfgemeinschaft aus Mitgliedsbeiträgen und Spendengeldern.

Ein weiteres Projekt realisiert das Team zurzeit in der ehemaligen Grundschule, die unter der Regie des Turnvereins zu einem Dorfzentrum umgebaut wird. "Allrath aktiv" hat einen Teil des Gebäudes übernommen und wird dort einen Jugendtreff einrichten, denn daran mangelt es im Ort. "Die jungen Leute sollen den Raum selbst gestalten", sagt Rolf Esser. Das Ergebnis soll am 27. August vorgestellt werden. Im Rahmen des Schützenbiwaks ist dann ein Tag der offenen Tür im "Forum Alte Schule Allrat" (FASA) geplant.

Neben dem Jugendtreff werden unter anderem ein Gymnastik- und Fitnessraum, eine Malschule, ein Proberaum für Musiker und ein Besprechungsraum eingerichtet.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Allrather klagen über Zerstörungen im Park


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.