| 00.00 Uhr

Serie Der Ehrenamtler
Ausbilder für den Feuerwehrnachwuchs

Serie Der Ehrenamtler: Ausbilder für den Feuerwehrnachwuchs
Daniel Paland leitet die Jugendfeuerwehr in der Stadt Korschenbroich. FOTO: Lothar Berns
Grevenbroich. Daniel Paland ist Leiter der Jugendfeuerwehr. Geschmack am Ehrenamt hat er in der evangelischen Gemeinde bekommen. Von Rudolf Barnholt

Korschenbroich Daniel Paland ist seit einem Jahr Leiter der Jugendfeuerwehr Korschenbroich. Es ist nicht sein erstes Ehrenamt: Durch die Jugendarbeit in der evangelischen Kirchengemeinde war er auf den Geschmack gekommen, weiß, dass er gut mit jungen Menschen umgehen kann.

Der 26-Jährige hat sich gerade eine Wohnung im Hannencenter gekauft. So ist der Oberfeuerwehrmann immer schnell vor Ort, wenn's brennt. Der Elektroinstallateur arbeitet allerdings nicht mehr an der Mühlenstraße, sondern in Mönchengladbach-Hardt.

Er hat nur gute Erinnerungen an sein erstes Ehrenamt bei der Evangelischen Kirchengemeinde Korschenbroich: "Die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen hat mir sehr viel Spaß gemacht und mich geprägt - ohne diese Erfahrungen wäre ich nie auf die Idee gekommen, Leiter der Jugendfeuerwehr zu werden", sagt der 26-Jährige.

Ferienspiele, Partys, Ausflüge, offene Treffs: Das alles und noch einiges mehr hat er mit und für die Kids organisiert. Ob er sich vorstellen könnte, selber Kinder zu haben? Die Antwort mag überraschen: "Eigentlich nicht. Ich bin noch nicht so fixiert darauf, außerdem habe ich großen Respekt vor der Vaterrolle."

Zwei Freunde hätten ihn damals überredet, bei der Jugendfeuerwehr die Nachfolge von Tobias Römer anzutreten. Diesen Schritt habe er noch zu keinem Zeitpunkt bereut, auch wenn dieses Ehrenamt mit sehr großem Zeitaufwand verbunden ist. Dass ihm die Aufgabe große Freude bereitet, bringt er wie folgt zum Ausdruck: "Ich bin immer froh, wenn ich die Gesichter hier sehe, mit ihnen kann man sehr viel Spaß haben."

Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr würden sehr viel lernen - schließlich gehe es nicht nur darum, den Wasserstrahl auf einen Brandherd zu richten. Fest steht für Daniel Paland aber: "Der Dienst bei der Feuerwehr ist keine Spaßveranstaltung." Eine "große Klappe" bei den ihm anvertrauten Jugendlichen sei in Ordnung, solange die Leistung stimmt. Die Kids gefällt's - und die Eltern wissen, dass ihr Nachwuchs etwas Sinnvolles macht.

Daniel Paland fühlt sich als Handwerker in der Freiwilligen Feuerwehr genau am richtigen Platz: "Handwerkliches Geschick spielt schon eine große Rolle, um die vielfältigen Herausforderungen zu meistern." Und er hat selber erfahren müssen, dass es in diesem Ehrenamt auch belastende Situationen gibt: "Meine erste Leiche, die ich als Feuerwehrmann zu sehen bekommen habe, war eine Bahnleiche." Für solche Situationen gebe es ein speziell geschultes Team, mit dessen Hilfe mögliche posttraumatischen Belastungsstörungen aufgefangen werden können.

Daniel Paland hat noch ein paar andere, eher beschauliche Hobbys: "Ich angle gern, bin Mitglied im Angelverein Trietbachfreunde", sagt er. Außerdem ist er ein begeisterter Bäcker und Koch. "Ich ziehe trockene Kuchen vor, esse nicht so gerne Sahnetorten", sagt der 26-Jährige. Seine Fähigkeiten als Hobbykoch beschreibt er so: "Vom Auflauf bis zum Steak ist da schon einiges drin." Mit seinen 26 Jahren hat Daniel Paland schon einiges geschafft: "Ich bin mal gespannt, was das Leben mir noch so bringen wird", sagt der Leiter der Jugendfeuerwehr nachdenklich.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Serie Der Ehrenamtler: Ausbilder für den Feuerwehrnachwuchs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.