| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Ausstellungsprogramm 2016 für die Versandhalle steht fest

Grevenbroich. Kulturausschuss muss Vorschlägen noch zustimmen.

Der Kulturausschuss wird sich in seiner nächsten Sitzung damit beschäftigen, welche Künstler ihre Werke im kommenden Jahr in der Versandhalle ausstellen. Getagt wird am Dienstag, 1. Dezember, in der Villa Erckens. Beginn ist um 18 Uhr. Für das Ausstellungsprogramm wurde vom "Untergremium Kunst" eine Auswahl getroffen. Den Zuschlag sollen demnach Nina Fandler, Christa Mülhens-Seidl, Claudine Oliviéro, Barbara Petzold sowie der Berufsverband Bildender Künstler (BKK) Niederrhein mit Janne Gronen, Setsuko Fukushima und Manfred Mangold erhalten.

Nina Fandler lebt und arbeitet in Düsseldorf. In ihren Gemälden lotet sie die Möglichkeiten äußerer Wirklichkeit aus. Dabei nimmt sie eine fotografische Perspektive ein. Die Grevenbroicherin Christa Mülhens-Seidl verarbeitet in ihren Bildern die Erlebnisse von Malreisen ins In- und Ausland. Dabei verwendet sie zum Teil kräftige Farben. Christa Mülhens-Seidl ist Mitglied der Künstlergruppe Villa Erckens und des Kunst- und Kulturkreises (KuKuK) Rommerskirchen. Ihre Werke sollen anlässlich ihres 70. Geburtstages in der Versandhalle gezeigt werden. Claudine Oliviéro stammt aus Frankreich. Sie lebt und arbeitet in Düsseldorf. Die Künstlerin beschäftigt sich seit 1998 vor allem mit dem Thema "Geometrie des Körpers" als Instrument des Tanzes. Die ebenfalls in Düsseldorf lebende Barbara Petzold zeigt Bilderwelten, die ebenso fragile wie sinnliche Figuren zeigen.

Neben diesen Einzelausstellungen ist eine gemeinsame Schau mit Werken von Janne Gronen aus Grevenbroich, Setsuko Fukushima aus Meerbusch und Manfred Mangold aus Nettetal geplant. Wenn der Kulturausschuss dem Ausstellungsprogramm zustimmt, soll die Terminabsprache mit den Künstlern für das kommende Jahr erfolgen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Ausstellungsprogramm 2016 für die Versandhalle steht fest


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.