| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Auto fährt in Behinderten-Wohnhaus

Grevenbroich: Auto fährt in Behinderten-Wohnhaus
Völlig zerstört liegen die Glas-Türen am Boden, nachdem der Mercedes in den Eingangsbereich gefahren war (l.). Der Haupteingang ist nun provisorisch geschlossen worden. FOTO: Leben & Wohnen Lebenshilfe/C. Sommerfeld
Grevenbroich. Am Morgen nach der Tat stellte sich der 31 Jahre alte Fahrer der Polizei. Hoher Sachschaden.

Der Knall ließ Anwohner aufhorchen, Glas splitterte - ein weißer Mercedes ist am Samstag Abend in den Eingang des Wohnhauses der Leben & Wohnen Lebenshilfe Rhein-Kreis Neuss an der Dunantstraße gefahren. Es entstand hoher Sachschaden, die großen Glastüren sind komplett zerstört. Menschen wurden nicht verletzt. Im Wohnhaus leben rund 50 behinderte Menschen. Wie die Polizei erklärt, rangierte der Mercedes gegen 21.37 Uhr auf der Dunantstraße in einer Einfahrt gegenüber dem Wohnhaus von Leben & Wohnen. Aus noch ungeklärtem Grund habe der Pkw beschleunigt und sei in den Eingangsbereich gefahren. Der Fahrer sei vom Unfallort geflüchtet. Die Polizei fand den Pkw, doch der war verlassen. Die Ermittlungen führten zu einem 31 Jahre alten Grevenbroicher, den die Polizei allerdings nicht antraf. Im Laufe des Sonntag Morgen stellte sich der 31-Jährige in der Polizeiwache. Sein Führerschein wurde sichergestellt. Zudem wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet, da der Konsum von Betäubungsmitteln nicht ausgeschlossen werden konnte. Die Ermittlungen dauern an.

"Zum Glück hat sich zum Zeitpunkt des Unfalls niemand im Eingangsbereich aufgehalten", sagte Wohnhaus-Leiter Roland Struzyna. Direkt hinter dem Eingangsbereich befindet sich ein Aufzug. Mit dem sei ein Besucher kurz nach dem Aufprall hinuntergefahren, er stand unerwartet vor dem Scherbenhaufen. Der Eingang wurde mit Spanplatten verschlossen, zurzeit wird der Seiteneingang genutzt.

(cso-)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Auto fährt in Behinderten-Wohnhaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.