| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Brandschutz: Stadt investiert 370.000 Euro

Grevenbroich: Brandschutz: Stadt investiert 370.000 Euro
Dirk Schwarz (r., Gebäudemanagement) und Elektriker Jürgen Rudolph im Aula-Bereich des Pascal-Gymnasiums, dort wird der Brandschutz verbessert. FOTO: LBER
Grevenbroich. Im Pascal-Gymnasium und Alten Schloss verbessert die Stadt die Sicherheit - neue Brandmeldeanlagen werden installiert. Auch im Erasmus-Gymnasium und an der Sportanlage Neukirchen wird in den Brandschutz investiert. Von Carsten Sommerfeld

Die Aula des Pascal-Gymnasiums ist der größte Saal der Stadt - mehr als 1000 Menschen haben darin Platz. Die Stadt verbessert dort zurzeit für rund 190.000 Euro den Brandschutz - mit Blick auf "die aktuellen Anforderungen für Versammlungsstätten", wie Dirk Schwarz, Leiter des Gebäudemanagements im Rathaus, erklärt.

In der Aula und den Nebenräumen verlegen Handwerker zurzeit viele hundert Meter Kabel. "Im Aula-Bereich wird eine ganz neue Brandmeldeanlage installiert, die in der Einsatzleitstelle in Neuss aufgeschaltet wird. Von dort wird dann im Einsatzfall die Feuerwehr alarmiert", erläutert Dirk Schwarz. Über die Anlage sollen bei Alarm auch vorbereitete Verhaltenshinweise für die Besucher zu hören sein. Ein weiteres Detail: Bei Brandalarm wird die Bühnentechnik automatisch ausgeschaltet und somit eine Gefahrenquelle beseitigt.

Besonderes Augenmerk gilt auch der Notbeleuchtung, die auf LED umgestellt und neu konfiguriert, über die Brandmeldeanlage gesteuert wird. "Bei Alarm schalten sich in Zukunft die betroffenen Abschnitte automatisch ein", erläutert der Gebäudemanagementleiter. Bislang sprang die Notbeleuchtung automatisch an, wenn der Strom ausfiel. Die Sommerferien nutzt die Stadtverwaltung für die lauten und staubintensiven Arbeiten. "Wir müssen durch bis zu 50 Zentimeter dicke Wände bohren", verdeutlicht Schwarz. Die anschließenden Montagearbeiten sollen bis Ende September abgeschlossen sein.

Das Pascal-Gynmasium ist beim Thema Brandschutz nicht die einzige Baustelle der Stadt. Im Alten Schloss mussten Brandschutzmängel beseitigt werden. Nach dem Umbau mehrerer Saaltüren sind dort wieder Veranstaltungen mit bis zu 199 Menschen möglich. Nun geht es weiter: Eine neue Brandmeldeanlage wird installiert, die Notbeleuchtung verbessert und manches mehr. Insgesamt werden im Alten Schloss rund 150.000 Euro investiert. Auch im Sportplatzgebäude in Neukirchen verbessert die Stadt in den Ferien die Sicherheit für etwa 30.000 Euro. Dort wird vom Untergeschoss - in dem sich ein Schießstand befindet - ein Ausstieg als zweiter Rettungsweg geschaffen. Darüber hinaus wird der Treppenraum samt Wänden und Türen so optimiert, dass sie länger Flammen standhalten können. Der Umbau soll voraussichtlich Ende September beendet sein.

Im Erasmus-Gymnasium rücken ebenfalls bald Handwerker an. Im Treppenhaus wird zwischen Erd- geschoss und zweitem Obergeschoss eine zusätzliche Treppe als Fluchtweg errichtet. "Das war zunächst für die Sommerferien vorgesehen. Wir hatten dafür aber kein wirtschaftliches Angebot erhalten", sagt Schwarz. Viele Unternehmen hätten für die Ferien volle Auftragsbücher. Nun sei ein Montagetermin nach den Ferien vereinbart worden. "Die Arbeiten fallen damit kostengünstiger aus."

Bereits 2016 waren im Aula-Bereich des Erasmus-Gymnasiums eine Brandmeldeanlage installiert und die Sicherheitsbeleuchtung im Schulkomplex erweitert worden.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Brandschutz: Stadt investiert 370.000 Euro


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.