| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Tierischer Wahlkampf mit echten Kandidaten

Bürgermeisterwahl 2015 in Grevenbroich: Das sind die Kandidaten
Bürgermeisterwahl 2015 in Grevenbroich: Das sind die Kandidaten FOTO: Michael, Reuter
Grevenbroich. "Alle Macht den Tieren" heißt der neueste Film von Renate Uhl aus Wevelinghoven. Auch "echte" Bürgermeister-Kandidaten spielen mit. Von Wiljo Piel

Wer macht denn nun das Rennen um den Bürgermeister-Posten in Grevenbroich? Der dickhäutige Elefant? Die trinkfeste Kuh? Oder vielleicht doch die fleißige Biene, die munter von Blüte zu Blüte flattert? Diese Frage bleibt vorerst offen. Denn Renate Uhl will vor der Premiere den Plot ihres neuen Films nicht verraten. Nur so viel: Die sieben Kandidaten, die sich in der Schlossstadt um den Chef-Sessel im Rathaus bewerben, bekommen tierische Konkurrenz.

Die 75 Jahre alte Wevelinghovenerin hat soeben ihren neuesten Film abgedreht. Der heißt "Alle Macht den Tieren" und dürfte das Herz echter Vegetarier einen Takt höher schlagen lassen. Denn Fische, Vögel und Vierbeiner haben es satt, dass sie von den Menschen gefangen, geschlachtet und verzehrt werden - und sie überlegen, diesen Zustand mit Gewalt zu beenden. Bevor es soweit kommt, besinnen sich Löwe, Maus und Co. jedoch eines Besseren. Die Tiere beschließen, sich an demokratischen Wahlen zu beteiligen, um als Bürgermeister von Grevenbroich die Welt zu verändern.

"Verrückt, oder?", meint Renate Uhl und lacht. Die Idee hatte die 75-Jährige im Urlaub, nachdem sie stundenlang mit ihrer Kamera in Zoos und Tierparks unterwegs war. Aus dem zum Teil in Alicante und Valencia gedrehten Rohmaterial wollte die Wevelinghovenerin eigentlich einen Tierfilm zusammenschneiden, um ihn später in den Grevenbroicher Seniorenheimen vorzuführen. "Doch dann kam mir der Einfall, etwas anderes zu machen, etwas mit sprechenden Tieren und der anstehenden Bürgermeisterwahl", schildert sie.

Viele Monate lang hat Renate Uhl an ihrem Film gearbeitet, sie hat die Zoo-Szenen geschickt aneinandergereiht und sie zu einer Story verwoben. 13 Sprecher wurden angeheuert, die den Tieren ihre Stimme verliehen - mal schrill, mal sonor, mal "echt kölsch". Und manchmal auch richtig lustig.

Die Wevelinghovenerin will mit ihrem Film nicht nur unterhalten, sondern auch über die Bürgermeisterkandidaten in Grevenbroich informieren. Fünf der sieben Bewerber haben sich bereiterklärt, in dem Streifen mitzuspielen: Ursula Kwasny, Klaus Krützen, Dirk Heyartz, Michael Zimmermann und Daniel Habicht ("Wie der Vogel") greifen in ihren Beiträgen das vorgegebene tierische Thema sogar teilweise auf. "Das macht den Film umso interessanter", sagt Uhl: "Interessierte können sich ein Bild darüber verschaffen, wer in unserer Stadt seinen Hut in den Ring wirft."

"Alle Macht den Tieren" feiert am Mittwoch, 2. September, seine Premiere. Um 18 Uhr wird der Projektor im Grefi-Kino angeworfen. "Ich bin sehr gespannt, wie der Film beim Publikum ankommen wird", meint Renate Uhl, die dem nahenden Termin nun entgegenfiebert. Allerdings weiß sie sich gut abzulenken: Denn der nächste Streifen ist bereits in der Mache. Die Wevelinghovenerin hat die Kunst-Aktion "Der textile Park" und das dazugehörende Stadtfest gefilmt, die Zusammenfassung wird demnächst auf Blu Ray erscheinen.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Bürgermeister Grevenbroich: Tierischer Wahlkampf mit echten Kandidaten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.