| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Bürgermeister löst das Schulbus-Problem

Grevenbroich: Bürgermeister löst das Schulbus-Problem
Elterntaxi an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule: Dieser Anblick wird nachmittags jetzt Vergangenheit sein. Es gibt weitere Schulbusse. FOTO: Anja Tinter
Grevenbroich. Nachdem eine Elterninitiave 80 Unterschriften gesammelt hatte, setzte sich der Bürgermeister für einen zusätzlichen Schulbus für die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule ein. Dort wird der Ganztagsplan wegen Lehrermangels nicht ausgefüllt. Von Gundhild Tillmanns

Aufatmen in der Käthe-Kollwitz-Schule: Dank der Intervention von Bürgermeister Klaus Krützen gibt es jetzt doch einen zusätzlichen Schulbus, der die Kinder an den Nachmittagen in Richtung Neukirchen nach Hause bringt. Denn seitdem diese Gesamtschule unter erheblichem Lehrermangel leidet, musste ein großer Teil des Nachmittagsunterrichts ausfallen. Die Kinder standen regelrecht auf der Straße, weil es nur einen Bus gab, der nach 16 Uhr in Richtung Neukirchen fuhr.

Die Käthe-Kollwitz-Schule hat zwar versucht, die fehlenden Unterrichtsstunde im Ganztagsbetrieb durch Arbeitsgemeinschaften auszugleichen. Dennoch sahen sich etliche Eltern gezwungen, einen Fahrdienst einzurichten, um ihre Kinder, die nicht an jedem Nachmittag an AGs teilnehmen konnten, von der Schule abzuholen.

Eine Elterninitiative hatte sich daraufhin gegründet und Unterschriften gesammelt, die sie vor etwa zwei Wochen dem Bürgermeister übergeben hatte. Krützen hatte (wie berichtet) bei der Zusammenkunft mit den Eltern zugesagt, er werde innerhalb von 14 Tagen eine entsprechende Rückmeldung an Elternschaft und Schule geben können. Auf Redaktionsnachfrage kam dann gestern die gute Nachricht aus dem Rathaus: "Es gibt einen zusätzlichen Schulbus, die Haushaltsmittel dafür werden bereitgestellt", meldetet Stadtsprecher Robert Jordan.

Darüber freute sich auch Melanie Röttges von der Elternitiative der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Sie sagte gestern im Redaktionsgespräch: "Wir freuen uns und atmen auf." 80 Unterschriften hatten die Eltern gesammelt und dem Bürgermeister übergeben. Ihr Ziel, einen zusätzlichen Schulbus um 15 Uhr zu bekommen, sei nun erreicht. Doch die Elterninitiative habe ein weiteres Ziel, nämlich die bessere Ausstattung der Käthe-Kollwitz-Schule mit Lehrern. Der Unterrichtssausfall sei nicht nur in den fünften und sechsten Klassen eklatant. Vor allem auch in den zehnten Klassen habe der Lehrermangel fatale Folgen, weil sich dieser Jahrgang schließlich auf die Oberstufe vorbereiten müsse. Die Schulleitung sei aber gemeinsam mit den Eltern dabei, auch dieses Problem anzupacken. "Aber jetzt sind wir erst mal erleichtert, dass unsere Kinder mit einem zusätzlichen Schulbus gut durch die dunkle Jahreszeit kommen können", sagt die Mutter.

Doch es gibt nicht nur Probleme mit dem Schulbusverkehr an der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Auch die Busse zu vielen anderen Schulen nach Grevenbroich seien überfüllt. Oft hielten sie gar nicht mehr an, um neue Kinder einsteigen zu lassen. So seien bereits am zweiten Schultag nach den Sommerferien an der Haltestelle Bergheimer Straße die Kinder der fünften Klasse des Pascal-Gymnasiums vom Bus stehengelassen worden, wie Eltern auch bei Facebook geklagt hatten. Und das sei kein Einzelfall gewesen, hatten sich Eltern auch beim Bürgermeister beschwert. Vor allem die Buslinie 865 sei vollkommen überlastet und ließe immer wieder wartende Schulkinder zurück.

Stadtsprecher Robert Jordan kündigte für heute eine weitere Reaktion aus dem Rathaus zum Thema Schulbusse an. Der Bürgermeister habe eine Lösung erarbeitet, die er im Laufe des Tages der Öffentlichkeit vorstellen wolle.

Quelle: NGZ
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Bürgermeister löst das Schulbus-Problem


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.