| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Bürgerschützen trauern um Ehren-Vize Gerd Peters

Grevenbroich. Er war Schütze mit Leib und Seele und zweifellos einer der Sympathieträger des Bürgerschützenvereins Grevenbroich. Gerd Peters ist tot, der langjährige Vizepräsident starb in der Nacht zu gestern im Alter von 81 Jahren.

Immer freundlich, immer am Menschen interessiert - aber immer hart am Ball, wenn es um die Interessen des Heimatbrauchtums ging. So war Gerd Peters, der 60 Jahre lang dem Bürgerschützenverein angehörte. Seit 1948 war er Mitglied im Jägerzug "Erftjonge", 1977/78 repräsentierte er den Verein als Schützenkönig. Und Gerd Peters übernahm Verantwortung: 1994 wurde er zum Vizepräsidenten gewählt; dieses Amt hatte er bis 2006 inne.

Und er machte seine Aufgaben gut, was auch daran abzulesen ist, dass ihn die Schützen zum Ehrenvizepräsidenten ernannten. Außerdem wurde Peters - gemeinsam mit seinen langjährigen Mitstreitern Herbert Schikora und Willi Schäfer - mit dem Großen Zapfenstreich auf dem Grevenbroicher Markt verabschiedet. Eine besondere Ehre.

Bei seinem letzten Schützenfest im September nahm Gerd Peters noch an der Serenade und der Gefallenenehrung teil. Das hat er sich nicht nehmen lassen. In den Reihen des BSV wird er eine große Lücke hinterlassen.

(wilp)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Bürgerschützen trauern um Ehren-Vize Gerd Peters


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.