| 00.00 Uhr

Grevenbroich
Caritas stellt Demenz-Projekt vor

Grevenbroich. "MoKKa" bietet Kulturangebote für Senioren mit Demenz und sucht Helfer.

Die Caritas sucht Ehrenamtler, die sich für das Projekt "MoKKa" einsetzen. "MoKKA" steht für "Mosaik aus Kunst und Kulturangeboten" und richtet sich an Senioren mit eingeschränkten geistigen Fähigkeiten, zum Beispiel bei Demenz oder nach einem Schlaganfall. "Mit einer Informationsveranstaltung wenden wir uns jetzt an alle, die Kunst- und Kulturveranstaltungen anbieten und sich einbringen möchten", erklärt Cordula Bohle. "Zugleich stellen wir das Projekt vor." Die Sozialpädagogin hat es mit Beate Müller vom Fachbereich Senioren bei der Caritas vorbereitet. Die Informationsveranstaltung findet am Freitag, 28. August, von 11 bis 13 Uhr im Carl-Sonnenschein-Haus, Elsener Haus 10, statt.

"MoKKa" wird durch die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert und ist in das Bundesprogramm "Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz" eingebunden. Das Angebot soll bewusst breit aufgestellt werden. "Die Kunst- und Kulturszene umfasst im Sinne des Projektes auch die Lebenskultur der Grevenbroicher Stadtteile, so zum Beispiel die Kultur der Schützenfeste oder die Angebote der Kirchen vom Chor bis zum Pfarrfest", betont Bohle.

Zudem gehören Museumsbesuche, Theateraufführungen, Konzerte oder kreative Angebote dazu. Ziel sei es, bestehende und neue kulturelle Angebote so zu gestalten, dass auch Menschen mit Demenz oder nach einem Schlaganfall weiterhin teilnehmen können.

Unterstützt und begleitet werden sie durch ihre Angehörigen oder durch ehrenamtliche Kulturbegleiter. Und genau diese ehrenamtlichen Kulturbegleiter werden derzeit gesucht. "Wer Freude an kulturellen Veranstaltungen und sozialen Kontakten hat, kann sich bei uns melden", sagt Cordula Bohle. "Auch entsprechende Schulungen bieten wir an." Ab dem kommenden Jahr soll es noch ein weiteres Tätigkeitsfeld geben: Dann soll ein Kulturcafé entstehen.

Weitere Informationen über das Projekt sowie zu Angeboten für Demenzkranke und deren Angehörige gibt es bei Cordula Bohle unter der Telefonnummer 02181 819936. Die Sozialpädagogin ist zudem per Email an cordula.bohle@caritas-neuss.de erreichbar.

Quelle: NGZ
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Grevenbroich: Caritas stellt Demenz-Projekt vor


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.